Kompressorkühlbox: Unsere Top 5 mit Kaufberatung

Nils

Wer eine Kompressorkühlbox kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Dazu stellen wir Ihnen die TOP 5 Produkte in dieser Rubrik vor. Um Ihnen die Entscheidung erleichtern zu können, haben wir für Sie die Pro- und Kontraargumente der einzelnen Produkte zusammengefasst.

Zudem finden Sie einen ausführlichen Ratgeber zu Kompressorkühlboxen am Ende des Beitrags, in dem wir auf alle anfallenden Fragen zum Thema näher eingehen.

Kompressorkühlbox: Unsere Top 5 im Vergleich

Platz 1: Mobicool FR40 Kompressor-Kühlbox

Die Mobicool FR40 ist eine elektrische Kühlbox mit einem verstellbaren Temperaturbereich von +10 °C bis -10 °C und verfügt über ein Fassungsvermögen von 38 Liter. Die hermetisch abgeschlossene Kompressoreinheit ermöglicht eine herausragende Kühlleistung.

Vorteile
  • einfache Bedienoberfläche
  • LED-Innenlicht
  • abnehmbarer Deckel
Nachteile
  • Innenbeleuchtung dauerhaft angeschaltet

Kundenmeinungen

83% der Kunden sind mit der Kühlbox sehr zufrieden, da sie sehr schnell und zuverlässig kühlt und der Geräuschpegel sehr gering ist.  Nur 3% der Käufer bemängeln die Verarbeitung der Box.


Platz 2: Domitec CombiFun CK 40D Kompressor-Kühlbox

Die Kompressor-Kühlbox von Domitec ist eine vielseitige Kompressorkühlbox, die sowohl zum Kühlen als auch zum Gefrieren genutzt werden kann. Sie verfügt über einen Temperaturbereich zwischen +10 °C und -15 °C. Der Nutzinhalt beträgt 38 Liter. Die Box kann sowohl mit einer 12 V-Batterie als auch mit einer 230 V Wechsel-Spannung betrieben werden.

Vorteile
  • digitales Temperaturdisplay
  • hohe Energieeffizienz
  • extrastarke Isolierung mit Gummidichtung
Nachteile
  • Keine Innenbeleuchtung
  • 12 V-Batterie eignet sich nur zum Kühlen, nicht zum Gefrieren
  • hohes Gewicht

Kundenmeinungen

81% der Kunden sprechen sich für einen Kauf der Kühlbox aus, da sie sehr schnell und effektiv kühlt. Nur 3% bemängeln, dass die Box nach dem ersten Gebrauch defekt ist und das Gewicht von 22 kg.


Platz 3: BODEGA Kompressor Kühlbox

Die BOGEDA Kompressor Kühlbox verfügt über einen leistungsstarken Kompressor und die Temperatur kann zwischen +20 °C bis -20 °C eingestellt werden. Die Box kann in zwei Zonen unterteilt werden oder als eine große Zone genutzt werden. Das Fassungsvermögen beträgt 36 Liter.

Vorteile
  • zweizonenunabhängige Steuerung
  • Steuerung per App
  • Rad und einziehbarer Griff
Nachteile
  • Keine Innenbeleuchtung

Kundenmeinungen

Rund 74 % der Käufer sind mit dem Preis-Leitungsverhältnis der Kühlbox zufrieden. Gerade die zweiteilige Zone kommt bei den Kunden sehr gut an. Lediglich 6% bemängeln die Funktion.


Platz 4: Domitec CoolFreeze CDF 36 tragbare elektrische Kompressor-Kühlbox

Der Domitec CoolFreeze CDF 36 ist eine mobiler Kühlschrank für Camping, Urlaub oder Freizeit.  Er kann Kühlen und Gefrieren in einem Temperaturbereich von +10 °C bis -15 °C.  Die Box verfügt über ein Nutzinhalt von 31 Liter.

Vorteile
  • LED-Innenbeleuchtung
  • abnehmbarer Deckel
Nachteile
  • keine Temperaturanzeige

Kundenmeinungen

Rund 78% der Käufer sind mit der Kühlbox zufrieden, da sie über eine gue Leistung mit einem geringen Strombedarf verfügt. Nur 4 % bemängeln die Verarbeitung der Box.


Platz 5: Domitec CFX 35W elektrische Kompressor-Kühlbox

Die elektrische Kompressor-Kühlbox von Domitec bietet exzellente Kühlergebnisse bei einer Einstellung von +10 °C bis -22 °C. Das robuste, strapazierfähige Gehäuse verfügt über Eckverstärkungen, Edelstahlscharnierungen und eine Decklbeschichtung.

Vorteile
  • LED-Innenbeleuchtung
  • Steuerung per App
  • Memory-Funktion
Nachteile
  • hohes Gewicht

Kundenmeinungen

85% der Kunden bewerten die schnelle Kühlung als Kaufkriterium. Nur 4% bemängeln, dass sie eine defekte Kühlbox geliefert bekommen haben.


Was ist eine Kompressorkühlbox?

Diese Art Kühlbox kann aufgrund ihrer hohen Kühlleistung selbst mit Kühlschränken mithalten. Mit Temperaturen von bis zu -22 Grad sind Sie sogar unabhängig von der Umgebungstemperatur in der Lage einzufrieren. Ebenfalls durch die Möglichkeit der Kühlung in verschiedenen Zonen hebt sich diese Art der Kühlbox von anderen Varianten ab.

Wann kann man eine Kompressorkühlbox einsetzen?

Ideal ist der Einsatz überall dort, wo Ihnen kein Kühlschrank zur Verfügung steht. Der klassische Einsatzort hierbei ist wohl der Campingurlaub. Ansonsten sind die Kompressorboxen durch ihre geringe Lautstärke auch ideal für den Einsatz bei Gartenpartys oder an generell an Orten, wo eventuell ein Standkühlschrank schlichtweg nicht hineinpasst. Durch verschiedene Arten des Anschlusses sind Kompressorkühlboxen auch zum Betrieb im Auto über das Bordnetz gut geeignet.

Die Funktionsweise ist dabei wie bei den uns bekannten Kühlgeräten. Um Kälte zu erzeugen bzw. zu halten, muss die Wärme nach draußen.
Folgende Faktoren spielen hierbei die entscheidende Rolle:

  • Kompressor
  • Kondensator
  • Drossel
  • Verdampfer

Die Kühlbox erhält ihre hohe Leistungsfähigkeit durch die verbaute Kompressortechnik. Hierbei wird das Kältemittel (gasförmig) durch den Kompressor mit höherem Druck verdichtet. Dadurch erwärmt sich das Kühlmittel. Im Anschluss wird das Mittel mittels Kondensator durch Kühlschlangen (auf der Rückseite) gepumpt. Hier kondensiert das Kühlmittel (wird flüssig) und die Wärmeabgabe nach draußen findet statt. Die Drossel (Rohr kleiner 1 mm) bremst das Kältemittel, nach dem es durch den Kondensator geströmt ist und sorgt somit für einen Abfall des Druckes. Das sorgt dafür, dass die Temperatur des Kühlmittels schlagartig sinkt. Von dort gelangt das flüssige Kältemittel in den Verdampfer, der den Aggregatzustand wieder in gasförmig transformiert. Hierdurch wird dem Inneren die Wärme entzogen. Danach geht das Kühlmittel wieder zurück zum Kompressor, wo der Vorgang von Neuem startet.

Auf was sollte man beim Kauf einer Kompressorkühlbox achten?

Wen Sie die Anschaffung einer Kompressorkühlbox planen, sollten Sie sich bereits im Vorfeld darüber klar werden an welcher Stelle Sie das mobile Kühlsystem einsetzen möchten. Haben Sie das getan, können Sie anhand verschiedener Ausstattungsmöglichkeiten relativ einfach die passende Kompressorkühlbox für sich finden.

Folgende Punkte sind hierbei bevorzugt zu beachten:

1. Das Fassungsvermögen

Natürlich kommt es auch bei der Kühlbox auf die Größe an. Je nach Größe spricht man auch von verschiedenen Arten von Kühlboxen:

  • ab 20 Liter (Passivkühlbox)
  • ab 30 Liter (Thermoelektrischkühlbox)
  • ab 40 Liter (Absorberkühlbox)
  • ab 50 Liter (Kompressorkühlbox)

2. Die Kühltemperatur

Planen Sie lediglich kalte Getränke in der Kühlbox zu lagern, so ist eine Niedrigstemperatur weit unter 0 nicht sehr wichtig für Sie. Sollten Sie jedoch auch Artikel aus der Gefriertruhe (Z. B.: verderbliche Lebensmittel) aufbewahren oder gefrieren wollen, so sollte dieser Temperaturbereich schon ausgeprägt sein.

3. Die Energieeffizienzklasse

Wie bei vielen Elektronikgeräten des täglichen Gebrauchs geht es auch bei den Kompressorkühlboxen um die Energieeffizienz. Diese Art der Kühlbox hat hierbei vergleichsweise niedrige Verbrauchskosten, was aber auch zur Folge hat, dass diese längere Anlaufzeiten benötigt.

Die Kühlboxen werden hierbei unter den Kühl- und Gefriergeräte eingestuft und sind verpflichtet mindestens der Güteklasse A+ zu entsprechen.

4. Die Betriebsspannung

Je nach Anwendungsgebiet und Art der Kühlbox muss auf die verschiedenen Betriebsmöglichkeiten (Betriebsspannungen) geachtet werden. Viele Modelle besitzen jedoch auch die Möglichkeit, dass verschiedene oder alle Anschlussmöglichkeiten genutzt werden können.

Mögliche Ausführungen sind hierbei:

  • 230V (Hausanschluss)
  • 12V (Auto oder LKW)
  • 24V (LKW oder Boot)

5. Die Kühlleistung (Temperaturbereich)

Die Reichweite der Kühltemperatur liegt bei der Kompressorbox in der Regel zwischen +10° bis maximal -22° Celsius.

6. Das Gewicht

Hier sollten Sie sich die Frage stellen, wer muss die Box in der Regel transportieren und kann diese Person das Gewicht problemlos stemmen? Das Gewicht der Kompressorkühlbox ist immer in Abhängigkeit von Material, Zubehör/Ausstattung und dem Füllvolumen.

Wobei man anhand des Füllvolumens nicht immer auf ein Gewicht schließen kann, da die Ausstattung und Beschaffenheit der Boxen deutlich entscheidender ist.

7. Das Material

Hier trifft man in den meisten Fällen eine Kühlbox aus Kunststoff an. Es gibt vereinzelt jedoch auch Hersteller, welche bei den Kühlboxen auf Edelstahl setzen. Dies sieht natürlich sehr wertig aus, spiegelt sich aber auch im Gewicht wider.

8. Die Geräuschemission

Wie viele es vom heimischen Kühlschrank kennen, machen die Geräte speziell beim Herunterkühlen Betriebsgeräusche. Teilweise schaffen manche Modelle (wie z. B.: die Absorberkühlbox) dies ganz geräuschlos. Im Falle der Kompressorkühlbox ist mit gelegentlichen Betriebsgeräuschen zu rechnen.

9. Das Fassungsvermögen/Volumen

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen müssen, ist die Frage wie viel Volumen die Kühlbox letztlich haben soll. Die Kompressorkühlbox bietet mit ca. 50 Litern den meisten Platz aller Klassen. Das Volumen geht natürlich speziell im gefüllten Zustand mit einem gewissen Gewicht einher. Darum ist es am sinnvollsten diese Box stationär (z. B.: im Campingwagen) zu nutzen, statt diese mobil herumzutragen.

10. Die Ausstattung

Einsteigermodelle locken mit günstigen Preisen sparen jedoch an Ausstattung und Leistungsfähigkeit. Modelle von bekannten Marken wie Dometic Coolfreeze sind teurer, besitzen aber eine besonders gute Verarbeitung und Kühlleistung. Auch kann wichtig sein, ob die gewünschte Kühlbox Griffe oder einen Riemen für den ergonomischen Tragekomfort besitzt. Ebenfalls lohnend kann ein Blick darauf sein, ob die Kompressorkühlbox eine Turbo-Kühlfunktion besitzt.

11. Die Zusatz-Funktionen

Weitere Funktionen, welche im Leistungsumfang einer Kompressorkühlbox enthalten sein können:

  • Steuerung der Temperatur via App
  • Ein USB-Anschluss
  • Möglichkeit des Betriebs über Solarstrom
  • Verstärktes Material für den anspruchsvollen Anwender
  • Beleuchtung im Inneren
  • Einen Batteriewächter mit mehreren Stufen
  • Zweizonenkühlung mit individueller Temperatursteuerung

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten