BW Kampfmesser – unsere Empfehlungen mit Kaufberatung

Nils

Wer ein BW Kampfmesser kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Dazu stellen wir Ihnen die TOP 10 Produkte in dieser Rubrik vor. Um Ihnen die Entscheidung erleichtern zu können,  haben wir für Sie die Pro- und Kontraargumente der einzelnen Produkte zusammengefasst.

Zudem finden Sie einen ausführlichen Ratgeber zu Kampfmessern am Ende des Beitrags, in dem wir auf alle anfallenden Fragen zum Thema näher eingehen.

BW Kampfmesser: Unsere TOP 10

Platz 1: US Kampfmesser

[amazon box=“B072JSV6CV“ title=“US Kampfmesser“ description=“ „/]

Dieses Kampfmesser gehört mit zur militärischen Ausrüstung. Das Messer ist jedoch nicht nur für das Militär geeignet, sondern auch für Outdoor-Aktivitäten. Das Messer besitzt eine Klingenlänge von 20 cm. Er ist mit einem Anti-Rutsch-Griff ausgestattet. Im Lieferumfang ist der Mantel mit inbegriffen.

Vorteile
  • Anti-Rutsch-Griff
  • Mantel im Lieferumfang enthalten
  • Sägezahnungen
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

Alle Kunden sind mit dem Erwerb des US-Kampfers zufrieden. Sie sind von der Durchschlagkraft und von der Verarbeitung der Messerscheide überzeugt.


Platz 2: BW Kampfmesser nach TL zerlegbar

[amazon box=“B005MYCAO8″ title=“BW Kampfmesser nach TL zerlegbar“ description=“ „/]

Das BW-Kampfmesser besitzt eine Klingenlänge von 14,5 cm. Das Messer ist zerlegbar und mit einer rostfreien Klinge ausgestattet. Zusätzlich besitzt es einen Anti-Rutsch-Griff.

Vorteile
  • Rostfreie Klinge
  • Anti-Rutsch-Griff
  • Zerlegbar
Nachteile
  • Keine Sägezahnungen

Kundenmeinungen

94% der Kunden sind mit dem Kauf des Messers zufrieden. Sie sind von der Qualität und von der Funktion überzeugt.  Die restlichen 6% der Kunden bemängeln die Schärfe der Klinge bei der Lieferung.


Platz 3: Kampfmesser Commander Special

[amazon box=“B0048WAN44″ title=“Kampfmesser Commander Special“ description=“ „/]

Das Commander Special Forces Messer besitzt eine 28 cm lange Klinge. An beiden Seiten der Klinge sind Sägezahnungen angebracht. Um einen gewissen Schutz vor äußeren Einflüssen zu gewährleisten, ist im Lieferumfang eine Nylonschutztasche und noch eine weitere Tasche enthalten.

Vorteile
  • Sägezahnungen
  • Zwei Schutztaschen
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

Alle Kunden sprechen ihre Zufriedenheit über das Produkt aus. Sie sind von der Qualität und von den Sägezahnungen begeistert.


Platz 4: BW Combat Messer

[amazon box=“B07W55P6SK“ title=“BW Combat Messer“ description=“ „/]

Das Kampfmesser besitzt eine Tantoklinge von 17 cm. Die Klinge hat einen partiellen Wellenschliff. Die Stahlklinge ist mit dem Anti-Rutsch-Griff fest verschraubt. Im Lieferumfang ist eine Nylon-Gürtelschlaufe mit Druckknöpfen und Klettverschluss enthalten.

Vorteile
  • Partiellen Wellenschliff
  • Anti-Rutsch-Griff
  • Nylon-Gürtelschlaufe
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

Die meisten Kunden sind mit dem Erwerb des Artikels zufrieden. Sie sind von der Robustheit des Messers überzeugt. Die anderen Kunden sind auch zufrieden, jedoch wird die Schärfe der Klinge bei der Ankunft bemängelt.


Platz 5: Kampfmesser mit Teilverzahnter Klinge

[amazon box=“B003IVM6U0″ title=“Kampfmesser mit Teilverzahnter Klinge“ description=“ „/]

Das Eickhorn besitzt einen partiellen Wellenschliff. Das Messer hat eine Klingenlänge von 17,2 cm. Die Klingenscheide besteht aus glasfaserverstärktem Nylon. Im Lieferumfang ist ein Träger mit innenliegender Feder zur Sicherung enthalten sowie eine Diamtenstaubnachschärfeplatte.

Vorteile
  • Partiellen Wellenschliff
  • Anti-Rutsch-Griff
  • Messerträger
  • Diamtenstaubnachschärfeplatte
  • Sägezahnung
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

Zu 71% sind die Kunden vom Kauf des Messers und vom Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Die anderen 29% haben eine Falschlieferung erhalten.


Platz 6: Kampfmesser in Oliv

[amazon box=“B003IWHDRA“ title=“Kampfmesser in Oliv“ description=“ „/]

Der Recondo III ist mit einer Tantoklinge ausgestattet. Die Klinge ist 17,2 cm lang. Das Messer besitzt eine Rückensäge und einen Drahtschneider.  Der Griff ist aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit Glasbrecher.

Vorteile
  • Tantoklinge
  • Drahtschneider
  • Rückensäge
  • Glasbrecher
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

Zu 78% sprechen die Kunden ihre Zufriedenheit aus. Sind sind von der Robustheit der Klinge und der Handhabung überzeugt. Die restlichen 22% bemängeln die Beschichtung und der Knopf der Halterung blockiert.


Platz 7: BW Kampfmesser Nachbau

[amazon box=“B076VRG6BM“ title=“BW Kampfmesser Nachbau“ description=“ „/]

Das Kampfmesser hat eine 17,5 cm lange Tantoklinge mit partiellem Wellenschliff. Der ergonomische Griff besitzt eine Öse, um den Fangriemen zu befestigen. Am Ende des Griffes befindet sich ein Glasbrecher. Die Messerscheide wird mit einem Druckknopf an der Halterung befestigt.

Vorteile
  • Tantoklinge
  • Partieller Wellenschliff
  • Griff mit Öse
  • Glasbrecher
  • Halterung
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

83% der Kunden empfehlen das Messer. Sie sind vom Preis-Leistungsverhältnis und von der Bedienung überzeugt. Die anderen 17% sind von der Schärfe der Klinge bei der Lieferung enttäuscht.


Platz 8: Kampfmesser 2000

[amazon box=“B003IWBHD6″ title=“Kampfmesser 2000″ description=“ „/]

Das Eickhorn KM2000 besitzt eine 17,2 cm lange Tantoklinge mit partiellem Wellenschliff. Der Kunststoffgriff ist mit Glasfaserverstärkung ausgestattet.  In der Lieferung sind ein Gurtband und eine Diamant-Nachschärfeplatte enthalten.

Vorteile
  • Tantoklinge
  • Partieller Wellenschliff
  • Griff mit Glasfaserverstärkung
  • Gurtband
  • Diamant-Nachschärfeplatte
  • Sägezahnung
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

Rund 85% der Kunden sprechen ihre Zufriedenheit zu dem Produkt aus. Die Kunden sind von der Verarbeitung und von der Robustheit überzeugt. Die restlichen 15% haben eine Falschlieferung erhalten.


Platz 9: Original Glock-Feldmesser

[amazon box=“B001DBJCFY“ title=“Original Glock-Feldmesser“ description=“ „/]

Das Messer dient als Feldmesser  im Bereich des österreicherischen Bundesheeres. Das Messer ist mit einer Feder-Stahl-Klinge ausgestattet. Der Griff besitzt eine Öse, um einen Fangriemen zu befestigen. Die Parierstange hat die Funktion eines Kapselhebers. Zusätzlich hat das Messer eine Rückensäge.

Vorteile
  • Federstahl-Klinge
  • Parierstange
  • Griff mit Öse
  • Rückensäge
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

89% der Kunden empfehlen das Messer. Sie sind mit der Verarbeitung und mit dem Preis-Leistungsverhälnis zufrieden. Die anderen 11% gefällt das Messer im Allgemeinen nicht.


Platz 10: Bajonette Messer M9

[amazon box=“B077W51FCT“ title=“Bajonette Messer M9″ description=“ „/]

Das Bajonett Messer hat eine Klingenlänge von 17 cm aus rostfreiem Edelstahl. Der Messergriff ist rutschfest. Im Lieferumfang ist eine Nylonscheide mit integriertem Überlebensset  vorhanden. Die Nylonscheide bietet dem Träger unterschiedliche Befestigungsmöglichkeiten an.

Vorteile
  • Federstahl-Klinge
  • Parierstange
  • Griff mit Öse
  • Rückensäge
Nachteile
  • Nicht zerlegbar

Kundenmeinungen

Zu diesem Produkt gibt es zur Zeit keine Kundenbewertungen.


Was ist ein Kampfmesser?

In seinem Ursprung wurde das Kampfmesser als Nahkampfwaffe verwendet. Bereits aus der Bronzezeit sind messerähnliche Waffen (Stichwaffen) bekannt, die damals aber hauptsächlich für den Kampf mit Tieren verwendet wurden. Ab dem Mittelalter wurden die Messer für den Nahkampf eingesetzt. Bis zum Ersten Weltkrieg behielten Kampfmesser als Waffe in Europa ihre Bedeutung. Durch neue Technologien verlor der Nahkampf im Verlauf des 20. Jahrhunderts zunehmend an Bedeutung. Dennoch werden bei der Bundeswehr weiterhin Kampfmesser verwendet. Die Messer gehören zur Outdoor-Ausrüstung eines jeden Angehörigen der Bundeswehr. Auch bei der Polizei sind die Messer im Einsatz. Sie dürfen im Falle eines Übergriffs zur Verteidigung eingesetzt werden. Die überwiegende Verwendung erfolgt aber als Werkzeug. Vor allem bei Outdoor-Aktivitäten leistet das Kampfmesser sehr gute Dienste. In seiner Form und in Bezug auf die Verwendungsmöglichkeiten ist das moderne Kampfmesser sehr vielseitig einsetzbar. Sie können es von verschiedenen Herstellern für den privaten Gebrauch kaufen.

Wann wird ein Messer als Kampfmesser bezeichnet?

Obwohl der Nahkampf aus militärischer Sicht seit Jahrzehnten an Bedeutung verloren hat, bleibt die Bezeichnung für die Kampfmesser weiterhin bestehen. Wenn Sie ein Kampfmesser kaufen möchten, haben Sie die Auswahl aus verschiedenen Modellen, die sich in Details unterscheiden. Grundsätzlich erkennen Sie das Kampfmesser an der breiten, scharf geschliffenen Klinge. Der Messergriff ist kurz und anatomisch geformt. Die Klinge ist einseitig geschliffen. Ein weiteres Charakteristikum der Kampfmesser ist die schwarze Farbe der Klinge. Diese stammt noch aus der Zeit des Nahkampfs und wurde auf die modernen Formen des Kampfmessers adaptiert. Die schwarze Klinge soll Reflexionen verhindern. In einer Klinge aus Metall können sich die Sonnenstrahlen spiegeln. Dies würde für eine weite Sichtbarkeit sorgen, was im Nahkampf unbedingt vermieden werden soll.

Warum ein Kampfmesser oder Einsatzmesser kaufen?

Grundsätzlich dient ein Kampfmesser als Verteidigung gegen Bedrohungen von außen und kann daher auch als Survivalmesser bezeichnet werden. Die moderne Kriegsführung sieht den Nahkampf als Methode nicht mehr vor. Dennoch kann es für Angehörige der Bundeswehr (Militärmesser) oder der Polizei, aber auch für Privatpersonen und Outdoor-Sportler wichtig sein, sich gegen Angriffe zu verteidigen. Nicht wenige Polizisten werden in ihrer beruflichen Laufbahn mit einem Nahkampf konfrontiert. Wenn ein Übergriff durch eine oder mehrere Personen erfolgt, ist die Verteilung erlaubt. Dabei nutzt der Polizist das Verteidigungsmittel, das im Moment des Angriffs die besten Chancen der Abwehr verspricht. Nicht immer ist dies die Waffe. In diesem Zusammenhang kommt mitunter auch das Einsatzmesser zur Anwendung.

Abwehr von wilden Tieren

Auch heute kann es notwendig werden, sich gegen einen Übergriff von wilden Tieren zur Wehr zu setzen. Grundsätzlich halten Tiere, die in der freien Natur leben, Abstand zum Menschen. Viele Tierarten sind scheu und empfinden die Nähe des Menschen als Bedrohung. Sie flüchten und es kommt gar nicht zu einer direkten Begegnung. Es gibt aber auch Situationen, in denen sich die Tiere bedroht fühlen. Bei Wildschweinen ist es beispielsweise bekannt, dass sie während der Zeit, in der sie Junge haben, ausgesprochen aggressiv sind. Füchse sind von Natur aus eher zahm. Wenn sie jedoch an Tollwut erkrankt sind, können sie den Menschen angreifen. In einigen Regionen Deutschlands werden zunehmend Wölfe beobachtet, die sich in den Wäldern wieder ansiedeln. Sind Sie häufig Outdoor unterwegs, sollten Sie ein Werkzeug zur Verteidigung mit sich führen. Solange Sie sich auf breiteren Wegen befinden, ist die Gefahr ausgesprochen gering. Im Dickicht lauern jedoch Gefahren. Mit einem Kampfmesser können Sie sich bei einem Übergriff durch wilde Tiere zur Wehr setzen. Auch bei der Jagd leistet ein Kampfmesser sehr gute Dienste.

Das Kampfmesser als Werkzeug

Wesentlich häufiger ist der Einsatz des Kampfmessers als Werkzeug. Die scharfe Klinge, die robuste Bauart und die breite Form erlauben vielseitige Verwendungsmöglichkeiten. So gibt es Modelle mit Wellenschliff, die zum Zertrennen von Materialien geeignet sind, die sehr starke Fasern besitzen. Modelle aus der Kategorie Überlebensmesser können weitere Ausstattungsmerkmale besitzen. Eine Säge oder ein Kompass sind ebenso praktisch wie die Kombination mit einer Drahtschere, die sehr vielseitig verwendet werden kann. Aber auch in seiner ursprünglichen Variante kann das Kampfmessersehr gut als Werkzeug eingesetzt werden. Die robuste Klinge eignet sich nicht nur zum Zertrennen von Materialien oder Gegenständen. Auch zum Schnitzen oder Schälen ist das Messer ausgesprochen praktisch.

Das Klappmesser als Nahkampfwaffe

Obwohl das Klappmesser seine Bedeutung als Nahkampfwaffe weitestgehend verloren hat, ist es wichtig, diese Eigenschaft zu erwähnen. In seinem Ursprung löste das Messer die Bajonette und das Schwert ab. Es war leichter zu tragen und zu handhaben. Soldaten, aber auch Zivilisten trugen das Kampfmesser nicht selten auch als Ergänzung zu anderen Nahkampfwaffen. In einem speziellen Halfter wurde es am Gürtel befestigt und war immer zur Hand, wenn es gebraucht wurde.

Wodurch zeichnen sich Einsatz- & Kampfmesser aus?

Einsatz- und Kampfmesser haben Eigenschaften, die sich nicht nur im Kampf, sondern auch bei sämtlichen Outdoor-Aktivitäten bewähren. Dies ist der Grund dafür, dass das Kampfmesser bis heute erhältlich ist und als eigene Kategorie weiterentwickelt wird.
Die Kampfmesser liegen perfekt in der Hand. Bei hochwertigen Modellen ist der Griff mit Leder ummantelt. Es wird robustes und dickes Echterer verwendet, das speziell behandelt wurde. Auf diese Weise wird erreicht, dass der Griff unempfindlich gegen Feuchtigkeit, Kälte und Hitze ist. Dank seiner anatomischen Form liegen die Kampfmesser perfekt in der Hand. Wenn Sie ein bestes Kampfmesser kaufen möchten, achten Sie außerdem auf eine robuste Klinge. Diese ist deutlich dicker als bei einem klassischen Taschenmesser. Die Klinge besitzt außerdem eine sehr eigentümliche Form. Sie verläuft zur Front hin spitz. Die Breite und die Stärke der Klinge variiert bei den verschiedenen Kampfmessern ebenso wie die Gestaltung. Bei einigen Modellen ist die Klinge aus einem Stück gefertigt, bei anderen hat sie ein Loch im vorderen Bereich. Dies erweitert die Einsatzmöglichkeiten für den Outdoor- Gebrauch ganz wesentlich.

Klassisches Kampfmesser aus einem Stück gefertigt

Hochwertige Kampfmesser im klassischen Stil sind aus einem Stück gefertigt. Zum Einsatz kommt ein sehr robustes Metall, das scharf geschliffen ist. Die Fläche wird mit einer hochwertigen Lackierung in Schwarz veredelt. Die Lackierung wird eingebrannt, sodass sie auch beim Einsatz unter widrigen Bedingungen über eine lange Zeit hält.
Die Fertigung aus einem Stück verleiht dem Kampfmesser eine besonders hohe Robustheit. Selbst bei einem sehr intensiven Einsatz auf extrem harten Materialien kann das Kampfmesser nicht brechen.

Als Variante können Sie ein Kampfmesser klappbar kaufen. Diese Modelle sind sehr praktisch, denn sie sind leicht und haben eine geringe Größe. Sie können die klappbaren Kampfmesser sehr gut in einer Tasche verstauen. Auch das Mitführen in der Tasche einer Hose oder einer Jacke ist einfacher, wenn Sie sich für ein klappbares Kampfmesser entscheiden. Beachten Sie jedoch, dass die Stabilität des Messers unter dem Klappmechanismus leidet. Wenn Sie sich für ein Modell entscheiden, das aus einem Stück gefertigt ist, dann nutzen Sie ein Kampfmesser, das deutlich stabiler ist.

Die Kampfmesser Arten

Im Handel sind verschiedene Kampfmesser Arten erhältlich. Diese unterscheiden sich in ihrer Optik, aber auch in ihrem Aufbau, in der Fertigungsqualität und in ihren Verwendungsmöglichkeiten. Wenn Sie noch keine Erfahrungen beim Kauf von Kampfmessern haben, sollten Sie sich über die verschiedenen Arten informieren, um das passende Modell für Ihren individuellen Einsatzbereich zu finden.
Erfahren Sie mehr über einige Modelle, die besonders häufig in Verwendung sind:

Dolch Kampfmesser

Das Dolch Kampfmesser bekam seine Bezeichnung aufgrund der Klinge, die für ein klassisches Kampfmesser eher ungewöhnlich ist. Die Klinge verläuft zur Mitte hin spitz und ist an beiden Seiten geschliffen. Darin unterscheidet sie sich vom klassischen Kampfmesser, das nicht so eine symmetrische Form besitzt und nur an einer Seite geschliffen wurde.

Japanische Kampfmesser

Japanische Kampfmesser werden auch als Tanto bezeichnet. Dies bedeutet in der Übersetzung so viel wie „kurzes Schwert“. Tatsächlich ist die Klinge der japanischen Kampfmesser deutlich länger als bei den klassischen Modellen, die in Deutschland und in Europa vertrieben werden. Der Griff ist ergonomisch geformt. Viele Modelle gelten als Sammlerstücke. Sie besitzen eine edle Struktur und einen hochwertigen Schliff. Viele Modelle werden mit einer Scheide geliefert, die an die Form des Messers angepasst ist. Diese kann am Gürtel oder an den Gürtelschlaufen befestigt werden. So bleiben die japanischen Kampfmesser jederzeit einsatzbereit.

Armeemesser

Wie es der Name schon sagt, gehören die Armeemesser zur Grundausrüstung der Streitkräfte. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Rang ein Mitglied innehat. Die Messer finden überwiegend bei Outdoor-Aktivitäten ihren Einsatz.
In jedem Land, das eine Armee aufstellt, wird ein Armeemesser an die Truppe ausgegeben. Die Modelle unterscheiden sich in ihrem Design, aber auch in der Größe und in ihrem Gewicht. Die Entscheidung für einen Messertyp wird auf Leitungsebene gefällt. Zum Einsatz kommen klassische Modelle, aber auch, wie bei der Bundeswehr, Klappmesser. Wenn Sie sich für den Kauf eines Armeemessers interessieren, können Sie dieses bestellen. Modelle aus vielen Ländern sind auf dem Markt frei verkäuflich. Originale, die in der Arme Verwendung gefunden haben, werden mitunter auch gebraucht angeboten.

US Kampfmesser

Das US-Kampfmesser wurde in seinem Design immer wieder angepasst. Modelle aus dem Zweiten Weltkrieg werden auf dem Gebrauchtmarkt gehandelt und gelten als sehr begehrt. Oftmals wird das US-Kampfmesser aufgrund seiner hohen Funktionalität und den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten auch als „Mutter aller Kampfmesser“ bezeichnet. Es ist robust und liegt ausgesprochen gut in der Hand.
Das Original wurde vor mehr als 80 Jahren für Marinesoldaten entwickelt. Sie können es immer noch als neues Modell kaufen. Es besitzt eine einseitig geschliffene Klinge mit schwarzer Lackierung und einen Griff aus Holz. Im Lieferumfang ist eine Messerscheide aus echtem Leder enthalten, die auf die Form perfekt angepasst ist.
Im Zweiten Weltkrieg wurde das Messer noch für Nahkämpfe benutzt. Es eignet sich aufgrund seiner kompakten Struktur und der scharfen Klinge aber auch als Überlebensmesser und für sämtliche Outdoor Aktivitäten. Nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland und Europa erfreut sich das Messer einer sehr großen Beliebtheit.

Russische Kampfmesser

Die russischen Kampftruppen verwenden verschiedene Kampfmesser. Diese unterscheiden sich nach den Generationen, in denen sie entwickelt und verwendet wurden. Es spielt aber auch eine Rolle, ob es sich um maritime Truppen, um Bodentruppen oder um die Luftwaffe handelt.
Russische Kampfmesser zeichnen sich durch eine klassische Form aus, die aus einem Stück gefertigt wurde. Dadurch sind die Messer besonders robust. Der Griff kann aus Leder oder aus Kunststoff gefertigt sein. Er ist bei einigen Modellen gerade, bei anderen anatomisch geformt. Die Kampfmesser sind in Bezug auf ihre Qualität sehr hochwertig und können über viele Jahre oder Jahrzehnte in Verwendung bleiben.

Bundeswehr Kampfmesser alte Art

Mit dem BW Kampfmesser alte Art entscheiden Sie sich für ein besonders robustes und vielseitiges Produkt. Das Bundeswehr Kampfmesser alt wurde bis in die 1980er Jahre von allen Angehörigen der Streitkräfte getragen. Es zeichnet sich in seiner Form dadurch aus, dass es in einem Stück gefertigt wurde. In der Mitte der 1980er Jahre wurde es dann durch die neue Variante abgelöst, die bis heute im Einsatz ist. Dabei handelt es sich um ein klappbares Kampfmesser, das aufgrund seiner Form von der Truppe die Bezeichnung „Stumpf“ bekam. Das BW Klappmesser alt kann im Handel aber nach wie vor erworben werden. Es hat über Jahrzehnte sehr gute Dienste geleistet und bietet neben einer hohen Qualität auch eine gute Handlichkeit und viele Einsatzmöglichkeiten. Es ist für Einsteiger und Outdoor Freaks gleichermaßen geeignet.

Was ist beim Kauf von Kampfmessern zu beachten?

Der Verkauf von Kampfmessern erfolgt in Deutschland und in vielen anderen europäischen Ländern an Kunden, die mindestens 18 Jahre alt sind. Beim Kauf muss ein Altersnachweis erbracht werden. Der Kauf ist auch in einem Online-Shop möglich, wenn der Altersnachweis per Mail eingereicht wird.
Kampfmesser unterscheiden sich in vielen Details. Das Material, die Form der Klinge, aber auch die Verwendungsmöglichkeiten sind sehr unterschiedlich. So gibt es in Deutschland das Kampfmesser nach TL, das durch das Lösen von zwei Schrauben zerlegt werden kann. Diese Art der Zerlegung ist nach TL genormt. Dies ist wichtig, für die Demontage des Messers unter Umständen nur sehr wenig Zeit zur Verfügung steht. Es muss sichergestellt werden, dass für das Zerlegen keine Anleitung benötigt wird. Aus diesem Grund folgen die Bundeswehrmesser dieser Norm.
Neben den klassischen Modellen gibt es sogenannte Überlebensmesser mit zusätzlicher Ausstattung. Diese wurden für Outdoor Aktivitäten entwickelt und können sehr vielseitig eingesetzt werden. Durch die Kombination der Kampfmesser mit weiteren wichtigen Geräten wie beispielsweise einem Kompass ist sichergestellt, dass die benötigten Komponenten schnell zur Hand sind. Auch ist es nicht notwendig, mehrere Ausrüstungsgegenstände mitzuführen. Dies wirkt sich positiv auf das Gewicht und den Platzbedarf der Ausrüstung aus.

Klinge

Die Klinge ist das wichtigste Ausstattungsmerkmal des Kampfmessers. An der Qualität des Materials und des Schliffs bemisst sich die Qualität des Messers.

Klassische Kampfmesser haben eine Klinge, die an einer Seite geschliffen ist. Die Form kann bei den einzelnen Modellen variieren. Die Klingen sind mehrere Zentimeter breit und verjüngen sich zur Spitze hin. Die breite Form, aber auch die Dicke des Materials verleihen dem Kampfmesser seine hohe Robustheit. Modelle mit einschneidiger Klingenform werden als Überlebensmesser oder als Werkzeug eingesetzt.

Kampfmesser gibt es auch mit zweischneidiger Klinge. Einige Modelle haben die Form eines Dolchs. Sie werden alternativ als Dolchmesser bezeichnet. Die zweischneidigen Kampfmesser dienen vorwiegend dem Nahkampf und der Verteidigung. Beide Seiten sind scharf geschliffen, um bei einem Kampf leicht in den Körper des Gegners eindringen und glatte Schnittwunden zufügen zu können. Da der Nahkampf in modernen Armeen keine Rolle mehr spielt, werden Dolchmesser nicht mehr eingesetzt. Sie sind aber ein begehrtes Sammelobjekt und können bei Outdoor-Aktivitäten sehr gute Dienste leisten.

Als Material für die Klinge eines Kampfmessers wird in den meisten Fällen rostfreier Klingenstahl verwendet. Dieser ist sehr robust und kann viele Male geschliffen werden. Auch bei extremem Einsatz und bei nassem oder kaltem Wetter setzt die Klinge keinen Rost an. Sie ist entweder blank oder wird zur Vermeidung von Reflexionen mit einem schwarzen Lack überzogen. Der eingebrannte Lack hat eine enorme Haltbarkeit und schützt den Klingenstahl zusätzlich. So kann das Kampfmesser über Jahre im Einsatz bleiben.

Griff

Der Griff der Kampfmesser kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Infrage kommen ausschließlich robuste Werkstoffe, die für den Outdoor Einsatz optimiert sind. Auch in der Form variieren die Griffe. Eine Ausnahme bildet die Kategorie der Blankwaffen. Hierbei handelt es sich um Handwaffen, für deren Einsatz der Definition nach Muskelkraft benötigt wird. Blankwaffen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, die sich in der Größe und er Form von Klinge und Griff unterscheiden. Bei einigen Modellen gibt es keinen ummantelten Griff. Die Waffen sind aus einem Stück gefertigt. Als Griff dient das blanke Metall.

Materialien für den Griff

Viele Kampfmesser haben einen Griff, der aus einem robusten Kunststoff gefertigt ist. Bei einigen Modellen ist der Kunststoff genoppt. Mit der Zeit können sich diese Noppen abgreifen, was der Qualität aber keinen Abbruch tut. Die Kunststoffe sind widerstandsfähig, aber dennoch so weich, dass sie nicht brechen können, wenn das Kampfmesser beispielsweise einmal herunterfällt. Das Material fühlt sich nicht nur angenehm an, sondern es bietet auch einen perfekten Halt.
Hochwertige Kampfmesser können einen Griff aus geschnitztem Holz oder aus echtem Leder haben. Diese Modelle sind nicht nur sehr langlebig, sondern sie überzeugen auch in ihrer Optik.

Ergonomische Form

Moderne Kampfmesser haben eine ergonomische Form. So soll sichergestellt werden, dass das Messer auch über einen längeren Zeitraum hinweg optimal gehalten werden kann. Da es für Linkshänder oftmals keine separaten Angebote gibt, sollten Sie bei einschneidigen Messern auf die Form achten. Hier ist ein Modell mit geradem Griff besser geeignet.

Schliff

Der Schliff des Kampfmessers kann an einer oder an zwei Klingen gesetzt werden. Beim Kauf ist ein Kampfmesser in der Regel mit einem frischen Schliff versehen. Sie müssen den Schliff in regelmäßigen Abständen wiederholen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie den originalen Schliff setzen. Oftmals sind die Messer nur an einer Seite angeschliffen. Auf der anderen Seite sind sie stumpf. Der Schliff wird mit einem Schleifstein hergestellt. Dieser ist bei einigen Kampfmessern im Lieferumfang enthalten.

Gewicht & Größe

Kampfmesser unterscheiden sich nicht nur in ihrer Form und ihrer Optik, sondern auch im Gewicht und in der Größe. In der klassischen Variante, die auch als Taktikmesser oder Überlebensmesser bezeichnet wird, ist das Kampfmesser klein und kompakt. Die Lange der Klinge übersteigt einen Wert von neun Zentimetern in der Regel nicht. Mit dem Griff ist das Messer etwa 20 Zentimeter lang. Das Gewicht ist bei hochwertigen Modellen sehr gering und übersteigt einen Wert von 200 Gramm nicht.
Nahkampfwaffen, die in der Form eines Dolchmessers konzipiert sind, können etwas länger sein. Hier kann die Länge der Klinge zwischen 20 und 30 Zentimeter liegen. Die Länge des Griffs kommt zu diesen Werten hinzu. Da die Klinge bei den Nachkampfwaffen etwas dünner ist, liegt das Gewicht der Dolchmesser selten über einem Wert von 300 Gramm.

Sonstige Ausstattung

Klassische Kampfmesser bestehen aus einer Klinge und dem Griff. Einige Modelle sind klappbar. Sie bekommen aber auch Modelle, die mit einer weiteren Ausstattung überzeugen. Diese ist praktisch, dient mitunter aber auch der Verteidigung und dem Überleben.

 Kampfmesser mit Schlagring

Kampfmesser mit Schlagring wurden bis zum Ende des Ersten Weltkrieges noch als Schlagwerkzeug eingesetzt. Der Schlagring besteht aus Metall und umschließt die Fingerkuppen. So konnten sich die Soldaten bei Nahkämpfen besser zur Wehr setzen. Heute sind diese Modelle bei der Armee nicht mehr im Einsatz. Sie werden aber als Sammlerstücke weiterhin angeboten.

Kampfmesser mit Drahtschere

Kampfmesser mit Drahtschere sind ausgesprochen praktisch. Sie haben eine Schere integriert, die nicht nur Papier oder Pappe, sondern auch härtere Materialien durchtrennen kann. Für verschiedene Überlebensstrategien eignet sich das Kampfmesser mit Drahtschere besonders gut. Nicht immer ist das Messer als Werkzeug für das Durchtrennen von Materialien die erste Wahl. Mitunter leistet eine Schere bessere Dienste. Wenn Sie sich für das kombinierte Modelle aus Messer und Drahtschere entscheiden, haben Sie mit einem Griff immer das passende Werkzeug zur Hand.

Kampfmesser mit Beinholster

Das Kampfmesser mit Beinholster können Sie an einem Oberschenkel befestigen. Einige Modelle werden im Paket mit dem Beinholster angeboten. Der Vorteil liegt darin, dass die Form des Beinholsters auf die Größe und die Optik des Messers abgestimmt ist. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, für ein bereits vorhandenes Messer einen Beinholster separat zu kaufen. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass das Messer in den Beinholster passt. Es sollte nicht zu groß oder zu klein sein, weil der Zugriff erschwert werden kann. Beinholster sind aus einem robusten Leder gefertigt und können verstellt werden. So ist es möglich, den Beinholster an den Umfang des Oberschenkels anzupassen.

Kampfmesser mit Holster

Einige Kombinationsangebote umfassen das Kampfmesser mit einem passenden Holster. Diesen können Sie an der Taille oder über der Schulter tragen. Der Vorteil liegt darin, dass Sie immer eine passende Aufbewahrungsmöglichkeit für Ihr Kampfmesser haben.
Wenn Sie bereits ein Kampfmesser besitzen, können Sie den Holster auch separat kaufen. Auch hier ist es wichtig, dass das Messer sicher aufbewahrt wird. Der Holster sollte auf die Größe und auf die Form des Messers abgestimmt sein. Als Material ist ein robustes Leder empfehlenswert. Preiswerte Modelle gibt es jedoch auch aus Kunststoff.

Kampfmesser mit Gravur

Das Kampfmesser mit Gravur gibt wichtige Informationen über den Besitzer. In der Regel werden die Initialen des Vor- und des Nachnamens in die Klinge des Kampfmessers eingedruckt. Auch der Griff kann für die Gravur verwendet werden. Ein Kampfmesser mit Gravur ist auch ein sehr persönliches Geschenk. Die Gravur kann beim Kauf in Auftrag gegeben oder auch nachträglich eingestanzt werden. Sie bleibt trotz Messerschliff und bei langem Gebrauch jederzeit sichtbar.

Kampfmesser mit Säge

Diese Modelle sind besonders praktisch. Sie sind an einer Klingenseite mit dem Schliff ausgestattet. Die gegenüberliegende Klingenseite ist als Säge konzipiert. Sie können das Messer wie einen Fuchsschwanz verwenden. Für verschiedene Überlebensstrategien ist ein Kampfmesser mit Säge sehr hilfreich. Beachten Sie jedoch, dass die Fläche, die Ihnen für das Sägen zur Verfügung steht, recht kurz ist. Aufgrund der starken Klinge können Sie jedoch viel Kraft beim Sägen aufwenden, ohne dass das Material nachgibt.

Kampfmesser mit Kompass

Ein Kompass ist ein sehr wichtiges Hilfsmittel für die Orientierung im Gelände. Sie bekommen Kampfmesser, bei denen ein Kompass im Griff integriert ist. Die Fläche des Gerätes ist klein, aber die Richtung wird sehr präzise dargestellt. Sie können auf die Mitnahme eines separaten Kompasses verzichten, wenn Sie sich für den Kauf eines Kampfmessers mit Kompass entscheiden.

Wie sollte ein Kampfmesser getragen werden?

Das Kampfmesser sollte immer so getragen werden, dass es als Rettungsmesser oder Überlebensmesser grundsätzlich schnell zur Hand ist. Empfehlenswert ist, dass Messer in einem Holster mitzuführen und diesen an der Taille, am Bein oder an der Schulter zu befestigen. Alternativ tragen Sie das Messer in einer Scheide und befestigen es an Ihrem Gürtel. Achten Sie beim Tragen immer auf die Sicherheit. Die Scheide sollte verdeckt sein, sodass Sie sich nicht selbst an dem Messer verletzen können.

Waffenrecht: Sind Kampfmesser legal?

BW Kampfmesser und andere Kampfmesser mit und ohne Sonderausstattung können Sie legal kaufen. Spezielle Läden haben in Deutschland und in anderen europäischen Ländern das Recht, Kampfmesser zu verkaufen. Die Ausgabe erfolgt ausschließlich an Kunden über 18 Jahre.
Beachten Sie, dass das Tragen eines Kampfmessers unter Umständen nicht gestattet ist. So dürfen Sie die Messer in Stadion, auf Festen und öffentlichen Veranstaltungen nicht mitführen. Das Mitführen in der Öffentlichkeit ist ansonsten grundsätzlich erlaubt. Im Zusammenhang mit einem Übergriff kann es jedoch als Straftatbestand gewertet werden, und zwar auch dann, wenn Sie an dem Übergriff gar nicht unmittelbar beteiligt waren.

 

 

 

Weiterführende Beiträge:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kampfmesser
https://de.wikipedia.org/wiki/Tanto
https://de.rbth.com/wissen-und-technik/81512-messer-russischer-spezialeinheiten
https://de.wikipedia.org/wiki/Blankwaffe

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten