Gaskocher Test: unsere TOP 10 im Vergleich

Nils

Wer einen Gaskocher kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Dazu stellen wir Ihnen in unserem Gaskocher Test die TOP 10 Produkte in dieser Rubrik vor. Um Ihnen die Entscheidung erleichtern zu können,  haben wir für Sie die Pro- und Kontraargumente der einzelnen Produkte zusammengefasst.

Zudem finden Sie einen ausführlichen Ratgeber zu Gaskochern am Ende des Beitrags, in dem wir auf alle anfallenden Fragen zum Thema näher eingehen.

Inhaltsverzeichnis

Gaskocher Test: unsere TOP 10

Platz 1: Portabler Gaskocher mit Grillplatte und -aufsatz

Der Campingkocher für Outdoor-Ausflüge ist mit einer Piezo-Zündung und mit einem Phönix Gasherdkreuz ausgestattet. Im Lieferumfang sind acht Gaskartuschen, eine zweiteilige Grillplatte und ein Flaschenöffner enthalten. Er ist leicht und lässt sich daher einfach transportieren.

Vorteile
  • Leicht zu transportieren
  • Piezo-Zündung
  • Phönix Gaskreuzherd
  • Acht Gaskartuschen
  • Zweiteilige Grillplatte
Nachteile
  • Kein Gasschlauchregler
  • Kein Deckel

Kundenmeinungen

Alle Kunden sind mit dem Erwerb des Campingkochers zufrieden. Sie sind von der einfachen Bedienbarkeit und vom Preis-Leistungsverhältnis begeistert.


Platz 2: Hochwertiger Edelstahl Gaskocher 4 flammig

Der Gaskocher jegliche Outdooraktivitäten geeignet. Er ist mit vier Flammen ausgestattet und der Topfträger ist für Woks hochstellbar. Durch die Drehknöpfe ist die Piezo-Zündung zu bedienen. Im Lieferumfang ist ein Gasschlauchregler enthalten.

Vorteile
  • Vier Flammen
  • Deckel
  • Hochstellbarer Topfträger
  • Piezo-Zündung
  • Gasschlauchregler
Nachteile
  • Keine Kartuschensicherung

Kundenmeinungen

Zu 100% sind die Kunden mit dem Kauf des Gaskochers glücklich.


Platz 3: 1 flammiger Gaskocher mit Überhitzungsschutz und Tragekoffer

Der Camp Bistro DLX ist ein einfach bedienbarer Tischkocher mit einer Flamme. Die Flamme ist individuell regulierbar. Für eine maximale Sicherheit ist der Gaskocher mit einer Kartuschensicherung ausgestattet. Durch das Bedienen des Hebels kann die Gaszufuhr jederzeit unterbrochen oder wiederhergestellt werden.

Vorteile
  • Regulierbare Flamme
  • Kartuschensicherung
  • Piezo-Zündung
Nachteile
  • Kein Deckel

Kundenmeinungen

90% der Kunden sprechen ihre Zufriedenheit aus. Sie sind von der hochwertigen Verarbeitung begeistert. Die restlichen 10% bemängeln, dass das Kochen viel Zeit in Anspruch nimmt.


Platz 4: Gaskocher mit Zündsicherung

Der CAGO ist mit zwei leistungsstarken Brennern ausgestattet. Für einen besseren Schutz ist eine Zündsicherung angebracht. Im Lieferumfang ist ein Gasschlauch, ein Gasdruckregler, ein Füllstandindikator und eine Schlauchbruchsicherung enthalten.

Vorteile
  • Zwei Brenner
  • Gasschlauch
  • Gasdruckregler
  • Füllstandsindikator
  • Schlauchbruchsicherung
Nachteile
  • Keine Piezo-Zündung
  • Kein Deckel

Kundenmeinungen

Die Kunden sind alle vom Erwerb des CAGO überzeugt. Sie sind froh einen Gaskocher mit einwandfreien Funktionen zu besitzen.


Platz 5: Zweiflammiger Gaskocher mit Windschutz

Der Gaskocher besitzt zwei leistungsstarke Brenner. Durch die seitlichen Windschutz-Bleche wird das Outdoor-Kochen erleichtert. Die Flammen sind regulierbar und die Topfträger sind abnehmbar. Zusätzlich ist der Gaskocher mit einem Stahldeckel mit Schnappverschluss ausgestattet.

Vorteile
  • Zwei Brenner
  • Windschutz-Bleche
  • Regulierbare Flammen
  • Abnehmbare Topfträger
  • Stahldeckel mit Schnappverschluss
Nachteile
  • Keine Piezo-Zündung
  • Keine Zündsicherung

Kundenmeinungen

Rund 91% der Kunden sind mit dem Erwerb zufrieden. Sie sind mit der Verarbeitung und mit dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden. Die anderen 9% bemängeln die Regulierung der Flamme.


Platz 6: Gaskocher mit 4 Gaskartuschen

Der Campingkocher beinhaltet eine Piezo-Zündung. Im Lieferumfang sind vier Gaskartuschen enthalten. Die Topfstellfläche ist nach Bedarf abnehmbar. Zum Anzünden wird kein Streichholz oder Feuerzeug benötigt.

Vorteile
  • Ein Brenner
  • Piezo-Zündung
  • Abnehmbare Topfstellfläche
  • Vier Gaskartuschen
Nachteile
  • Kein Deckel
  • Keine Zündsicherung

Kundenmeinungen

86% der Kundenbewertungen fallen positiv aus. Sie finden den Campingkocher platzsparend und er erfüllt seinen Zweck. Die restlichen 14% sind mit dem Kauf unzufrieden. Nach dem ersten Gebrauch funktionierte die Flamme nicht mehr.


Platz 7: Campingkocher  mit abnehmbarem Deckel

Der Gaskocher ist nach Erhalt direkt einsetzbar. Ein Gasschlauch und ein Druckminderer sind im Lieferumfang enthalten. Die Temperatur ist bei jedem Brenner individuell verstellbar und der Brennerdeckel ist nach Bedarf abnehmbar.

Vorteile
  • Gasschlauch
  • Druckminderer
  • Temperatur verstellbar
  • Abnehmbarer Brennerdeckel
Nachteile
  • Keine Piezo-Zündung

Kundenmeinungen

79% der Kunden empfehlen den Campingkocher mit abnehmbarem Deckel weiter. Sie sind mit der Verarbeitung und mit dem Material zufrieden. Die anderen sind von der Leistung nicht überzeugt.


Platz 8: 2 flammiger Gaskocher 4.400 Watt

Der Campingkocher ist mit Windblock-Topfträgern ausgestattet. Dadurch wird die Leistung nicht halbiert. Er hat eine Piezo-Zündung und die Flammen sind regulierbar. Zusätzlich hat der Gaskocher zwei abnehmbare Grillplatten. Für eine gute Stabilität sind breite Füße angebracht.

Vorteile
  • Windblock-Topfträger
  • Piezo-Zündung
  • Regulierbare Flamme
  • Abnehmbare Grillplatten
  • Breite Füße
  • Deckel
Nachteile
  • Keine Zündsicherung

Kundenmeinungen

Rund 80% der Kunden sprechen ihre Zufriedenheit aus. Sie sind mit der Handhabung und mit der Leistung glücklich. Die restlichen 20% der Kunden bemängeln die Stabilität und die Qualität der Verarbeitung.


Platz 9: Hochwertiger Gaskocher aus Edelstahl

Der Gaskocher ist mit drei Flammen ausgestattet. Er hat eine Piezo-Zündung und ist in jedem Outdoorbereich einsetzbar. Die Ecken sind hochstellbar und zusätzlich besitzt der Kocher eine WOK-Funktion. Im Lieferumfang ist ein Gasschlauch und ein Druckminderer enthalten.

Vorteile
  • Drei Flammen
  • Piezo-Zündung
  • Hochstellbare Ecken
  • WOK-Funktion
  • Gasschlauch
  • Druckminderer
Nachteile
  • Keine Zündsicherung

Kundenmeinungen

93% der Kunden empfehlen den Gaskocher. Sie sind von der Robustheit und vom Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Die anderen 7% vermissten bei der Lieferung die Dichtung, um den Gasschlauch zu befestigen.


Platz 10: Gaskocher inklusive Anschlussschlauch und Druckminderer

Der hochwertige Gaskocher ist mit vier unterschiedlich großen Flammen ausgestattet. Der Lieferumfang beinhaltet einen Gasschlauch und ein Druckminderer. Er hat das TÜV Rheinland Zertifikat erhalten.

Vorteile
  • Vier Flammen
  • Gasschlauch
  • Druckminderer
  • TÜV Rheinland Zertifikat
  • Deckel
Nachteile
  • Keine Zündsicherung

Kundenmeinungen

Rund 75% der Kunden sprechen ihre Zufriedenheit aus. Sie sind von der Stabilität und von der Verarbeitung begeistert. Den restlichen 25% ist die Flamme zu schwach.


Was ist ein Gaskocher?

Der Gaskocher ist ein Kocher, welcher mithilfe von Gaskartuschen oder -flaschen betrieben wird und daher unabhängig vom Stromnetz oder von einem fest verlegten Gasanschluss als Kochgerät funktioniert. Somit eignet er sich sehr gut für sämtliche Outdoor-Aktivitäten. Sie bekommen den Gaskocher in verschiedenen Varianten. Beliebt und häufig verwendet wird der Camping Gaskocher. Dieser kann als Zubehör mitgeführt oder in einem Wohnwagen oder Wohnmobil fest verbaut sein. Ein solcher Einbau Gaskocher hat in der Regel zwei bis drei Flammen. Um einen Gaskocher Indoor verwenden zu können, muss dieser eine entsprechende Zertifizierung aufweisen. Diese dient der Sicherheit der Personen, die sich in dem Raum aufhalten, in dem der Gaskocher betrieben wird.

Klassische Gaskocher sind aus einem lackierten Metall gefertigt. Hier handelt es sich in der Regel um Stahl, der durch die Lackierung versiegelt wird. Alternativ gibt es hochwertige Gaskocher aus Edelstahl. Diese können ohne einen Schutz im Freien verwendet werden. Kochstellen für die Terrasse und den Garten, welche bis zu vier Flammen, eine Grillfunktion und eine Warmhaltefunktion bieten, sind aus hochwertigem Edelstahl gefertigt. Mit einer Abdeckung, die als Zubehör erhältlich ist, wird ein zusätzlicher Schutz gewährleistet. So kann der Edelstahl Gaskocher auch im Winter im Freien stehen. Da die Geräte recht groß und schwer sind, können Sie nicht so einfach bewegt werden. Dank des hochwertigen Materials können sie jedoch einmal aufgestellt und über Jahre am Standort belassen werden. Für das Camping sind die großen Kocher aus Edelstahl jedoch ungeeignet. Es werden kleine Geräte eingesetzt, die leicht sind und ohne Aufwand an den Bestimmungsort mitgenommen werden können.

Für welche Aktivitäten eignet sich ein Gaskocher?

Gaskocher sind für alle Aktivitäten geeignet, die Outdoor stattfinden. Somit werden Gaskocher beim Camping, bei der Übernachtung im Freien und bei vielen anderen sportlichen und auch abenteuerlichen Aktivitäten verwendet. Als Alternative zu den Modellen, die Outdoor genutzt werden, gibt es Gaskocher für den Innenbereich. Mini Gaskocher sind auf Wanderungen oder langen Fahrradtouren die richtige Wahl. Diese Gaskocher sind einflammig oder zweiflammig. Sie werden mit einer kleinen Gaskartusche betrieben, die ebenso wie der Gaskocher in kleinem Gepäck Platz findet.
In Wohnwagen und Wohnmobilen ist der Gaskocher fest integriert. Darüber hinaus werden die Kocher gern in Ferienhäusern, Wochenendhäusern und auf Dauercampingplätzen eingesetzt. In diesen Bereichen gibt es in der Regel keinen Gasanschluss. Das Kochen mit Strom ist zu teuer, sodass der Gaskocher eine bequeme und preiswerte Alternative darstellt.

Wie funktioniert ein Gaskocher?

Die Funktionsweise der Gaskocher ist einheitlich, und zwar unabhängig davon, ob es sich um einen mobilen Gaskocher 2-flammig oder um ein größeres Modell handelt, das im Garten fest installiert wird. Die Gaskocher arbeiten mit Propan, Butan oder einem Gemisch aus beiden Gasen. Das Gas wird aus einer Flasche oder einer kleinen Kartusche entnommen. Diese ist fest mit dem Kocher verbunden. Durch das Öffnen der Leitung strömt das Gas in das System ein. Die Flamme wird bei modernen Geräten selbstständig durch eine Piezo-Zündung entfacht. Alternativ benötigen Sie ein Feuerzeug oder ein Streichholz, um die Flamme zu entzünden.
Nach der Beendigung des Kochvorgangs unterbrechen Sie die Gaszufuhr entweder direkt an dem Drehknopf, mit der Sie die Intensität der Flamme steuern. Alternativ drehen Sie die Gaszufuhr an der Flasche ab. Dies sollten Sie immer so handhaben. Auch wenn Gaskocher als sicher gelten, ist es von Vorteil, wenn die Gaszufuhr zusätzlich geschlossen wird.

Wie heiß wird ein Gaskocher?

Bei der Verwendung eines Gaskochers werden Speisen und Getränke auf einer offenen Flamme erhitzt. Wenn Sie sich diese Flamme genau anschauen, stellen Sie fest, dass diese an der unteren Seite blau leuchtet, während sie nach oben hin eine rot-gelbliche Farbe annimmt. Die Farben drücken unterschiedliche Temperaturen aus. Leuchtet die Flamme blau, beträgt die Temperatur etwa 800 Grad Celsius. Die rot-gelben Bereiche der Flamme haben eine Temperatur von bis zu 1.300 Grad Celsius. Bei einigen Modellen, die aus Stahl gefertigt sind, kann sich auch der Korpus erhitzen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie beim Kochen vorsichtig sind und darauf achten, dass Sie sich nicht verbrennen.

Was für einen Gaskocher sollte man verwenden?

Im Handel gibt es verschiedene Gaskocher, die auf einen bestimmten Verwendungszweck abgestimmt sind. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie überlegen, für welche Einsatzzwecke Sie den Gaskocher verwenden möchten. Große Modelle sind für den Garten oder für die Terrasse geeignet. Diese Modelle arbeiten mit einer Propangasflasche. Suchen Sie ein kleines und flexibles Gerät für die Verwendung beim Camping oder bei anderen Outdoor Aktivitäten, ist ein Gaskocher mit Kartusche die beste Wahl. Da es verschiedene Varianten gibt, sollten Sie beim Kauf auf die Kompatibilität mit Ihrem Gaskocher achten.

Gaskocher für Camping

Der Camping Gaskocher 2-flammig wird am häufigsten verwendet. Er ist in Bezug auf seine Größe angenehm kompakt und bietet die Möglichkeit, den Inhalt von zwei Töpfen gleichzeitig zu erwärmen. Alternativ können Sie sich für einen Gaskocher 3-flammig oder für einen kleinen Kartuschen Gaskocher entscheiden.
Beim Camping ist es wichtig, dass das Kochen unabhängig von externen Energiequellen wie Strom oder einem Gasanschluss realisiert werden kann. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden, sollten Sie für sich analysieren, wie Sie den Campingurlaub planen möchten. Viele 2 Flammen Gaskocher benötigen eine Propangasflasche. Diese liefert über einen längeren Zeitraum Gas, ist aber auch in der kleinen Variante recht voluminös und schwer. Sie benötigen ein Auto oder einen Wohnwagen, um eine solche Gasflasche zu transportieren. Für Wanderungen, Fahrradtouren oder Zeltreisen sind der Gaskocher 1-flammig oder die zweiflammige Variante mit kleiner Kartusche die beste Wahl. Die Kocher werden in einer Transporttasche geliefert und können einfach im Gepäck verstaut werden. Die Kartuschen sind klein und leicht. Sie passen in einen Rucksack. Wenn Sie einen solchen Gaskocher kaufen, liegt der einzige Nachteil darin, dass die Kosten für das Gas etwas höher sind. Achten Sie vor allem in der Saison auf günstige Paketangebote. Da die Kartuschen lange nutzbar sind, können Sie sich damit einfach bevorraten.

Gaskocher für geschlossene Räume

Die Verwendung eines Gaskochers sollte in geschlossenen Räumen nur mit Modellen erfolgen, die einen Innenraum Zulassung haben. Dies können Sie den technischen Spezifikationen entnehmen.
Gaskocher mit Innenraum Zulassung sind mit einer besonderen Sicherung versehen. Diese verhindert, dass das Gas ausströmen kann. Sollte dies im Freien geschehen, besteht keine Gefahr. Das Gas wird von der Luft aufgenommen und neutralisiert sich. In Innenräumen muss sichergestellt werden, dass das Gas nicht austreten kann, weil andernfalls durch die Konzentration an Kohlenmonoxid Erstickungsgefahr bestehen kann.

Gaskocher für draußen

Grundsätzlich kann jeder Gaskocher im Außenbereich genutzt werden. Wenn Sie einen Outdoor Gaskocher suchen, müssen Sie für sich entscheiden, welche Größe das Gerät haben soll. Benötigen Sie einen Gaskocher 4-flammig, weil Sie aufwendiger kochen möchten, müssen Sie davon ausgehen, dass Sie das Gerät nicht so einfach transportieren können. Diese Modelle sind oftmals für ein festes Aufstellen an einem Ort konzipiert. Einen Gaskocher Trekking können Sie hingegen sehr einfach transportieren und in Betrieb nehmen. Achten Sie beim Betrieb auf einen ausreichenden Windschutz. Wenn es regnet oder schneit, sollten Sie sich in einen offenen Unterstand zurückziehen oder eine Plane spannen, um die Mahlzeiten optimal zubereiten zu können.
Besonders beliebt für alle Outdoor Aktivitäten ist der Gaskocher einflammig. Diese Modelle werden mit einer Kartusche betrieben und sind so klein und kompakt, dass sie im Gepäck kaum Platz wegnehmen.

Auf was sollte man beim Kauf eines Gaskochers achten?

Ein Gaskocher für den Outdoor Betrieb ist in verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich. Dabei wird ein 2-flammiger Gaskocher von den Kunden besonders häufig gekauft. Benötigen Sie einen Gaskocher für das Wohnmobil, müssen Sie sicherstellen, dass das Modell in Bezug auf die Größe in den freien Platz neben der Spüle integriert werden kann. Für die Nutzung im Garten kann der Gaskocher groß sein und viele Verwendungsmöglichkeiten bieten.

Größe

Die Größe des Gaskochers unterscheidet sich bei den einzelnen Herstellern. Hier ist es wichtig, dass die Abmessungen an den Verwendungszweck angepasst sind. Der Gaskocher klein mit einer einzigen Flamme ist in Kombination mit der Kartusche nicht größer als eine Wasserflasche. Dieser Mini Gaskocher eignet sich perfekt für alle Outdoor Aktivitäten. In einer etwas größeren Variante bekommen Sie zweiflammige Modell, welches etwa so groß ist wie ein DIN-A4-Blatt.
Größere Modelle werden in Wohnwagen oder Wohnmobile integriert. Diese Modelle haben drei oder vier Flammen. Für den Garten oder die Terrasse bekommen Sie Stand-Alone-Geräte, auf denen Sie nicht nur kochen, sondern auch grillen und warmhalten können. Mit den seitlichen Ablageflächen können diese Gaskocher bis zu einem Meter breit sein. Sie bieten viele Funktionen, sind für den mobilen Einsatz aber ungeeignet.

Gaskocher: Welche Leistung?

Gaskocher 1 flammigDie Leistung eines Gaskochers wird in mBar beschrieben. Sie ist von dem Gerät abhängig, welches Sie verwenden möchten. So wurde in Wohnwagen und Wohnmobilen bereits in den 1990er Jahren festgelegt, dass die Gaskocher einen einheitlichen Leistungsstandard von 30 mBar haben. Wenn Sie Geräte im Freien nutzen, ist die Leistung höher und umfasst 50 mBar. So bekommen Sie den Gaskocher Grill, den Sie im Garten und auf der Terrasse, aber auch bei verschiedenen Outdoor Aktivitäten nutzen können, mit einer Leistung von 50 mBar. Während Sie bei der Integration von Geräten in einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil keine Wahl haben und einen Gaskocher mit einer Leistung von 30 mBar verwenden müssen, können Sie für alle anderen Outdoor Aktivitäten wählen, welche Leistung Sie nutzen möchten.

Wie viele Flammen?

Sie bekommen einen Gaskocher mit bis zu vier Flammen. Alle Modelle haben Vor- und Nachteile, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden.

Gaskocher 1-flammig

Die Modelle können einen Topf aufnehmen. Sie arbeiten in der Regel mit einer Gaskartusche.

Vorteile
  • klein und kompakt
  • für alle Outdoor-Aktivitäten geeignet
  • sparsam, da das Gas nur in eine Flamme geleitet wird
  • optimale Wärmeentwicklung
  • preiswert in der Anschaffung
Nachteile
  • für mehr als zwei Personen nur bedingt geeignet
  • Mahlzeiten mit Beilagen können nicht zubereitet werden
  • nur mit kleinen Gaskartuschen zu betreiben

Gaskocher 2-flammig

Der Gaskocher 2-flammig gilt als Standard, weil er im Handel am meisten verkauft wird. Er ist immer noch klein und kompakt. Dennoch ist es möglich, eine Mahlzeit mit Beilage zuzubereiten.

Vorteile
  • kann mit Kartuschen oder Gasflaschen betrieben werden
  • eine Mahlzeit mit Beilage kann zubereitet werden
  • kompakte Größe
Nachteile
  • die Intensität der Flamme ist etwas geringer
  • Gaskartuschen sind schnell leer

Gaskocher mit drei und vier Flammen

Im Handel sind auch Gaskocher 3-flammig und Modelle mit vier Flammen erhältlich. Hier sollten Sie darauf achten, dass die Kocher mit einer Propangasflasche betrieben werden. Es gibt Varianten mit Gaskartusche. Da bei der gleichzeitigen Nutzung mehrerer Flammen jedoch recht viel Gas verbraucht wird, sind die Kartuschen nicht wirklich effektiv.

Vorteile
  • Zubereitung von umfangreichen Mahlzeiten möglich
  • in Wohnwagen und Wohnmobil verwendbar
  • Standgeräte für die Terrasse und den Garten sind in verschiedenen Varianten erhältlich
Nachteile
  • für Outdoor Aktivitäten nicht geeignet
  • recht hoher Gasverbrauch
  • müssen an einem festen Platz aufgestellt werden

Gasverbrauch

Gaskocher, an die eine Gasflasche angeschlossen wird, verbrauchen im Durchschnitt 100 Gramm Gas in der Stunde. Wenn Sie eine kleine Flasche mit einem Inhalt von fünf Kilogramm verwenden, können Sie etwa 50 Stunden kochen. Beachten Sie jedoch, dass der Gasverbrauch in Abhängigkeit von der Anzahl der Flammen, die Sie verwenden, variiert. Sollten Sie nur mit einer Flamme kochen, können Sie mit einem stündlichen Gasverbrauch von 50 Gramm auskommen. Bei der gleichzeitigen Verwendung von drei Flammen können bis zu 160 Gramm Gas verbraucht werden.

Verfügbarkeit des Brennstoffs

Für Gaskocher wird in der Regel Propangas verwendet. Es kann mit Butangas vermischt sein. Die Verfügbarkeit des Brennstoffes ist sehr gut. Dies bedeutet, dass Sie keine Engpässe befürchten müssen. Wichtig ist, dass Sie bei Outdoor-Aktivitäten ausreichend Reserven mitnehmen. Wenn Sie während Ihres Trips keine Möglichkeit haben, Gas nachzukaufen, sollten Sie vorab gut kalkulieren. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie das Gas nicht nur zum Kochen, sondern auch zum Heizen verwenden möchten.

Wetterfestigkeit – Gaskocher mit Windschutz

Das Kochen auf einer offenen Flamme kann bei schlechtem Wetter eine Herausforderung sein. Dies gilt vor allem für Tage, an denen es regnet oder schneit oder an denen es sehr windig ist.
Hilfreich für den Outdoor Einsatz ist es, wenn Sie einen Windschutz Gaskocher nutzen. Der Schutz ist in dem Kocher integriert und kann bei Bedarf ausgeklappt werden. Die Flamme wird durch das Aufkommen von Wind nicht so leicht ausgelöscht.
Ein Gaskocher mit Windschutz ist nicht so kompakt wie Modelle, die ohne dieses Zubehör auskommen. Somit sollten Sie vorab überlegen, welche Größe und welches Gewicht für Ihre Aktivitäten möglich ist. Der Windschutz für Gaskocher muss nicht zwingend integriert sein. Sie können einen Gaskocher Windschutz auch selbst basteln und dafür Materialien verwenden, die Sie in der Natur finden.
Wichtig ist beim Kochen auch ein Regenschutz, denn Sie durch das Überspannen einer Plane realisieren können.

Standfestigkeit

Die Standfestigkeit des Gaskochers ist durch Füße gegeben. Diese sind bei vielen Modellen mit einem rutschfesten Gummi überzogen. Bei einigen Gaskochern können die Füße verstellt und so an einen unebenen Untergrund angepasst werden.
Um eine maximale Standfestigkeit herzustellen, ist es wichtig, einen möglichst ebenen Untergrund zu schaffen. Wenn der Gaskocher nicht eben steht, merken Sie dies, wenn Sie den Topf auf die Flamme stellen. Modelle mit einer Kartusche, die etwas höher konstruiert sind, sollten während der Nutzung keinesfalls umkippen. Hier sollten Sie einen harten Untergrund wählen, den Sie Outdoor mit den Möglichkeiten der Natur selbst herrichten können.

Extra Ausstattung

Einige Gaskocher können Sie mit Extra-Ausstattung in der Funktionalität erweitern. So schaffen Sie sich individuelle Möglichkeiten für die Outdoor Zubereitung von Mahlzeiten. Gleichermaßen dienen einige Zubehörteile einer erhöhten Sicherheit.

Gaskocher mit Zündsicherung

Ein moderner Gaskocher ist mit einer Zündsicherung ausgestattet. Sie bekommen den
Gaskocher 3-flammig mit Zündsicherung und können das Gerät besonders sicher verwendet. Auch größere Gaskocher 4-flammig sind mit einer Zündsicherung ausgestattet. Die Zündsicherung bewirkt, dass kein Gas austreten kann, wenn die Flamme am Kocher nicht angeht oder wenn sie vom Wind oder vom Regen gelöscht wird. Dies bedeutet eine hohe Sicherheit für den Betrieb des Gaskochers.

Grillaufsatz Gaskocher

Gaskocher mit GrillaufsatzEinen Grillaufsatz können Sie für den Gaskocher als Zubehör erwerben. So wird der Gaskocher zum Grill und Sie müssen nicht zwei Geräte mit sich führen. Gleichermaßen erzielen Sie mit dem Grillaufsatz für den Gaskocher sehr gute Ergebnisse. Der Grillaufsatz wird von verschiedenen Herstellern vertrieben und ist zu vielen Gaskochern kompatibel. Beachten Sie bei der geplanten Outdoor Verwendung, dass die Gaskocher Grillplatte zusätzlichen Platz benötigt. Im Vergleich zur Mitnahme eines Grills ist sie jedoch deutlich kleiner.

Heizaufsatz für Gaskocher

Der Heizaufsatz für den Gaskocher ist ein sehr praktisches Zubehör, wenn die Abende kühl sind und ein offenes Feuer nicht entzündet werden kann oder darf. Mit dem Heizaufsatz kann die Propanflasche oder die Gaskartusche zum Heizen verwendet werden. Bedenken Sie jedoch, dass der Heizaufsatz recht viel Propan verbraucht. Für Gaskocher mit Kartuschen ist dieses Zubehör somit nur bedingt verwendbar.

Gaskocher mit Backofen

Gaskocher mit Backofen sind von verschiedenen Herstellern erhältlich. Die Geräte ähneln in ihrer Optik ein wenig einer Mikrowelle und haben in etwa die gleiche Größe. Aus diesem Grund eignen sie sich für Wanderungen, Fahrradtouren und Outdoor-Aktivitäten, die in die Richtung des Extremsports gehen eher nicht. Wenn Sie mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil verreisen möchten oder eine Kochgelegenheit mit Backofen für den Garten oder den Campingplatz suchen, ist der Gaskocher mit Backofen empfehlenswert. Abhängig von der Ausstattung des Gerätes befinden sich zwei oder drei Flammen zum Kochen auf der oberen Seite des Backofens. Sie nutzen das Gas auch zum Beheizen des Backofens und haben so die Möglichkeit, auch Pizza oder Überbackenes zuzubereiten.

Was kann man auf einem Gaskocher kochen?

Der Gaskocher eignet sich überwiegend für die Zubereitung von einfachen Speisen oder für das Erhitzen von Wasser. Sie können Suppen zubereiten und industrielle Fertigprodukte mit heißem Wasser anrühren. Auch das Kochen von Kartoffeln oder Nudeln und die Zubereitung von Soßen und Fleisch ist möglich. Für Kreative gibt es zahlreiche Camping Rezepte für den Gaskocher, die auf die begrenzte Anzahl der Flammen abgestimmt sind. In jedem Fall gelingt Ihnen eine schnelle Zubereitung einer warmen Mahlzeit unabhängig von dem Ort, an dem Sie sich befinden.

Gaskocher Zubehör

Möchten Sie Ihren Gaskocher unterwegs nutzen, sollten Sie Zubehör mitnehmen. Das Kochen oder das Erhitzen von Wasser ist nur möglich, wenn Sie über ein Gefäß verfügen. Von Vorteil ist es, wenn Sie Geschirr mitnehmen, das für den Gaskocheroptimiert wurde. Als Alternative eignen sich jedoch auch Getränkedosen oder Tassen, die aus einem robusten Metall hergestellt wurden. Auf diese Möglichkeiten sollten Sie zurückgreifen, wenn Sie für Geschirr oder Töpfe keinen Platz in Ihrem Gepäck haben. Es gibt aber Lösungen für Wanderungen und andere Outdoor Aktivitäten, die leicht sind, wenig Raum einnehmen und vielfältige Verwendungsmöglichkeiten bieten.

Welche Töpfe und Pfannen für den Gaskocher?

Besondere Töpfe oder Pfannen benötigen Sie für einen Gaskocher nicht. Sie können Campinggeschirr oder handelsübliches Geschirr verwenden. Bedenken Sie jedoch, dass sich der Boden des Kochgeschirrs bei einer dauerhaften Verwendung auf der Gasflamme verbiegen kann. Dies beeinträchtigt die Nutzung auf dem Gaskocher nicht. Möchten Sie die Töpfe oder Pfannen jedoch alternativ auf einem Elektroherd verwenden, kann eine optimale Verteilung der Wärme nicht mehr gewährleistet werden.
Von Vorteil sind Töpfe und Pfannen, die aus Aluminium bestehen. Sie sind leicht und leiten die Wärme von der Flamme optimal in den Topf.

Welches Geschirr für Gaskocher

Wenn Sie Outdoor Aktivitäten mit langen Fußmärschen planen, spielen Platz und Gewicht bei der Planung der Ausrüstung eine große Rolle. Die Mitnahme von Besteck, Töpfen und Geschirr ist oftmals hinderlich und in der klassischen Variante gar nicht möglich. Im Campingbedarf bekommen Sie Sets, die aus einem Topf, einer Pfanne, aus Geschirr und Besteck bestehen. Die einzelnen Teile sind so beschaffen, dass sie in dem Topf aufbewahrt werden können. Der Deckel dient der Verpackung der einzelnen Teile während des Transports. Deckel, Geschirr und Besteck sind aus Kunststoff gefertigt und nehmen nicht viel Platz weg. Sie bekommen diese praktischen Sets für ein bis vier Personen. Wenn im Rucksack kein Platz ist, können Sie das verschlossene Set auch außen am Rucksack befestigen. Der Vorteil dieser Lösung liegt darin, dass Sie mit wenig Platzverbrauch eine komplette Ausrüstung zum Kochen mit sich führen und so verschiedene Mahlzeiten Outdoor zubereiten können.

Welche Kartusche für Gaskocher?

Haben Sie sich für einen Gaskocher mit Kartusche entschieden, müssen Sie beim Kauf auf die Verwendung des passenden Modells achten. Gaskartuschen sind, anders als Gasflaschen, nicht mit jedem Kocher kompatibel. Folgende Modelle sind im Handel erhältlich:

  • Stechkartusche
  • Ventilkartusche mit Bajonett
  • Schraubkartusche

Bereits beim Kauf sollten Sie sich über die Variante informieren, mit der Gaskocher arbeitet, der von Ihnen in die engere Wahl genommen wurde. Informieren Sie sich auch, wo es die Kartuschen zu kaufen gibt. Als Alternative zum stationären Kauf können Sie die Kartuschen auch im Internet bestellen.

Als Alternative zum Gaskocher bietet sich auch ein sogenannter Hobo Kocher an.

Gaskocher: Wie lange hält eine Kartusche?

Die Haltbarkeit für eine Kartusche kann sehr gut an einem Liter Wasser gemessen werden, der zum Kochen gebracht wird. Auf dieser Basis ist es möglich, den Verbrauch annähernd zu bestimmen. Natürlich gibt es Schwankungen, die immer davon abhängig sind, was Sie auf dem Gaskocher zubereiten. Darüber hinaus gibt es Gaskartuschen in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Inhalten. Wenn Sie eine Gaskartusche mit einem Inhalt von 230 Gramm nutzen, können Sie etwa 20 mal einen Liter Wasser zum Kochen bringen. Bis ein Liter Wasser sprudelt, vergehen etwa drei Minuten und 50 Sekunden. Beachten Sie, dass es sich bei diesen Angaben um Näherungswerte handelt. Außerdem spielen weitere Faktoren eine Rolle:

  • Wie stark ist der Wind?
  • Welche Ausgangstemperatur hat das Wasser?
  • Befüllen Sie den Topf mit einem Liter Wasser oder mit einer größeren oder kleineren Menge?

Die Angaben sind jedoch sehr gute Näherungswerte, an denen Sie sich orientieren können, um eine ausreichende Menge an Gas mit in den Urlaub oder in Ihre Outdoor Aktivitäten mitnehmen zu können. Wenn Sie Ihre Ferien auf einem Campingplatz oder in einer Region mit vielen Einkaufsmöglichkeiten verbringen, können Sie in Baumärkten, in Campingfachgeschäften oder nur ausgestatteten Fachgeschäften für Sport und Outdoor Gaskartuschen und Gasflaschen nachkaufen.

Welche Gasflasche für Gaskocher

Gasflaschen unterliegen in Deutschland und in anderen europäischen Ländern einer Norm. Sie verfügen über einen Anschluss mit einem Linksgewinde. Dies ist Standard. Dies bedeutet, dass Sie die Gasflasche im In- und Ausland kaufen können. Sie bekommen sie in verschiedenen Größen. Beim Camping werden vorwiegend Größen von 5 kg und 11 kg verwendet.

Der Druckminderer

Zwischen der Gasflasche und dem Gaskocher wird ein Druckminderer installiert. Wie es der Name bereits sagt, bewirkt dieser eine Reduzierung des Drucks. Die Gasflasche hat einen Druck von 50 Bar. Innerhalb der Flasche liegt das Gas in flüssiger Form vor. Der Druckminderer regelt den Druck auf einen Wert von 30 mBar herunter. Das Gas wird in einen gasförmigen Zustand umgewandelt und kann so auf dem Kocher verwendet werden. Der Anschluss der Druckminderer ist für die Verwendung an einem Gaskocher genormt. Wenn Sie aber beispielsweise einen Heizpilz für die Terrasse verwenden, nutzen Sie einen anderen Druckminderer, da der Heizpilz mehr Gas durchlässt und somit einen höheren Verbrauch hat. Dies bedeutet, dass Sie für einen Gaskocher stets einen kompatiblen Druckminderer verwenden müssen, der für diesen Einsatzzweck vorbereitet wurde.

Gaskocher oder Spirituskocher

Alt Alternative zum Gaskocher können Sie auch einen Spirituskocher verwenden. Sie verwenden flüssiges Spiritus als Brennstoff. Der Nachteil liegt darin, dass Sie keine so große Wärmeentwicklung zur Verfügung haben. Der klassische Spirituskocher arbeitet mit einem Docht. Sie müssen mehr Zeit einplanen, wenn Sie eine Mahlzeit zubereiten möchten. Es gibt aber auch einen Vorteil: Sie können Spiritus sehr viel leichter beschaffen als eine Gaskartusche. Somit können Sie den Spirituskocher Outdoor sehr gut verwenden, zumal er auch sehr klein und leicht ist.

Gaskocher oder Elektrokocher

Der Elektrokocher hat gegenüber dem Gaskocher den Vorteil, dass er sauberer ist. Es werden keine fossilen Brennstoffe benötigt und somit gelangen keine Schadstoffe in die Luft. Der Elektrokocher ist somit auch sehr gut für den Innenbereich geeignet.
Der Nachteil ist, dass Sie eine Steckdose benötigen. Batteriebetriebene Elektrokocher gibt es aufgrund des hohen Energiebedarfs nicht. Somit sind Elektrokocher für Outdoor-Aktivitäten in der freien Natur nicht geeignet. Im Garten oder beim Camping werden sie hingegen gern verwendet.

Gaskocher Alternativen

Als Alternative zum Gaskocher können Sie sich auch über sogenannte Hobo Kocher informieren. In unserem gesonderten Beitrag finden Sie hierzu weitere Informationen.

Wie gefährlich sind Gaskocher?

Bereits seit dem Jahre 1900 werden Gaskocher mit einer Zündsicherung ausgestattet. Diese bewirkt, dass kein Gas austreten kann, wenn es keine Flamme gibt. Insofern sind Gaskocher bei vorschriftsmäßiger Nutzung ungefährlich.
Achten Sie in jedem Fall darauf, dass sich das Gerät nicht überhitzt. Sollte es zu einer übermäßigen Erwärmung kommen, steigt der Druck im Gaskocher an. Im schlimmsten Falle kann es zu einem Überdruck und damit zu einer Explosion kommen. Um eine solche Reaktion zu verhindern, reicht es aus, wenn Sie den Kocher gut im Auge behalten. Grundsätzlich ist das Kochen auf Gas sicher und ungefährlich.

Gaskocher transportieren

Gaskocher, die mobil verwendet werden, sollten während des Transports von der Gaszufuhr getrennt werden. Dies gilt nicht nur für Modelle mit Propangasflasche, sondern auch für die Gaskartusche. Diese können Sie entriegeln und aus der Halterung entnehmen. Zwingend notwendig ist dies nicht. Während des Transports ist es aber empfehlenswert.
Nutzen Sie ein Modell mit Gasflasche, sollten Sie diese zudrehen. Die Demontage des Druckminderer ist nicht erforderlich.
Der Vorteil der Gaskocher liegt darin, dass sie während des Transports nur wenig Platz einnehmen. So können sie auch auf Wanderungen oder beim Bergsteigen mitgenommen werden.

Gaskocher reinigen

Die Reinigung des Gaskochers umfasst sowohl die Kochoberfläche als auch den Brenner. Die Kochoberfläche sollte nach jeder Nutzung gereinigt werden. Hier dürfen keine Scheuermittel zur Anwendung kommen. Diese können den Lack zerstören, der das Metall vor Witterungseinflüssen schützt. Klares Wasser mit einem eventuellen Zusatz von Spülmittel ist ausreichend.
Der Brenner eines Gaskochers ist mit einem Deckel ausgestattet. Diesen können Sie bei vielen Modellen einfach abheben. Bei anderen müssen Sie den Deckel abschrauben. Nutzen Sie eine Drahtbürste, um den Brenner zu reinigen. Dies ist von Zeit zu Zeit notwendig, um die Rückstände zu entfernen, die durch Ablagerungen von Ruß entstehen. Wenn Sie den Kocher nicht so häufig nutzen, ist es ausreichend, den Brenner nach dem Ende der Saison zu reinigen. Achten Sie darauf, dass Sie den Kocher bei Nichtgebrauch in einer Umgebung aufbewahren.

 

Weiterführende Beiträge:

www.theglobetrotter.de/wie-lange-haelt-eine-gaskartusche/
de.wikipedia.org/wiki/Zündsicherung
www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/75959-Outdoorkocher-indoor-nutzen-Kohlenmonoxidgefahr
de.wikipedia.org/wiki/Gaskocher

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten