Bundeswehr Feldjacke für Herren & Damen – unsere TOP 10 im Vergleich

Nils

Wer eine Feldjacke kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Dazu stellen wir Ihnen die TOP 10 Produkte in dieser Rubrik vor. Um Ihnen die Entscheidung erleichtern zu können,  haben wir für Sie die Pro- und Kontraargumente der einzelnen Produkte zusammengefasst.

Zudem finden Sie einen ausführlichen Ratgeber zu Feldjacken am Ende des Beitrags, in dem wir auf alle anfallenden Fragen zum Thema näher eingehen.

Bundeswehr Feldjacke für Herren & Damen: unsere TOP 10

Platz 1: Mil-Tec Feldjacke mit Ripstop

Die Feldjacke von Mil-Tec hat einen Stehkragen und ist vorne mit einem Reißverschluss mit zusätzlichem Klettverschluss ausgestattet. Um Namensschilder zu befestigen sind drei Klettstreifen auf der Brust angebracht.  Die Ärmelabschlüsse sind verstellbar. Für mehr Bewegungsfreiheit sorgt die Kellerfalte am Rücken.

Vorteile
  • Stehkragen
  • Zusätzlicher Klettverschluss
  • Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder
  • Kellerfalte
Nachteile
  • Keine Kapuze
  • Keine Lüftungsschlitze

Kundenmeinungen

Rund 66% der Kunden sind mit dieser Jacke zufrieden. Sie loben die Qualität und dass das Preisleistungsverhältnis stimmt. Die anderen 34% bemängeln die Passform und die Dichte des Stoffes.


Platz 2: BW Feldjacke Flecktarn nach TL

Die Flecktarn-Jacke ist mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet. Neben dem großzügigen Stauraum beinhaltet die Jacke Lüftungsschlitze unter den Armen. Das erhöht den Tragekomfort. Die Ärmelabschlüsse, die Taille und der Saum sind verstellbar anhand einer Schnürung. Die Jacke hat Innentaschen, zwei Einschubtaschen, eine Oberarmtasche und zwei Brusttaschen.

Vorteile
  • Kapuze
  • Zusätzlicher Klettverschluss
  • Lüftungsschlitze
  • Viel Stauraum
Nachteile
  • Keine Kellerfalte

Kundenmeinungen

74% der Kunden sprechen ihre Zufriedenheit aus. Sie sind mit dem Taschenkomfort zufrieden und mit dem Preisleistungsverhältnis. Die anderen 26% der Kunden beschweren sich über die Wasserdichte der Jacke.


Platz 3: Feldjacke in verschiedenen Farben

Der Brandit Parka in Vintage–Style ist die ideale Winterjacke mit herausnehmbarem Futter. Die Jacke ist mit zwei Brusttaschen mit Dehnfalte ausgestattet. Zudem sind noch zwei weitere Fronttaschen sowie zwei Einschubtaschen an der Jacke zu finden. Die Kapuze kann nach Bedarf in den Kragen eingerollt werden.

Vorteile
  • Zusätzlicher Klettverschluss
  • Viel Stauraum
  • Verstaubare Kapuze
Nachteile
  • Keine Kellerfalte
  • Keine Lüftungsschlitze
  • Kein Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder

Kundenmeinungen

Rund 79% der Kunden sind von der Jacke begeistert. Sie sind mit der Qualität und der Passform zufrieden. Die restlichen 21%  bemängeln die Größe, da die Jacke zu groß ausfällt.


Platz 4: Baumwolle Feldjacke mit Reißverschluss

Die Feldjacke ist in vielen Outdoorbereichen einsetzbar. Die Jacke im Jeep-Stil verfügt über genügend Stauraum und wirkt lässig. Trotz des robusten Materials ist die zeitlose Jacke pflegeleicht.

Vorteile
  • Viel Stauraum
  • Zeitlos
  • In vielen Bereichen einsetzbar
Nachteile
  • Keine Kapuze
  • Keine Lüftungsschlitze
  • Kein Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder

Kundenmeinungen

Rund 78% der Kunden sind zufrieden mit der Feldjacke. Sie sind vom Stil beeindruckt und sie erfüllt ihren Zwecke. Die anderen 22% bemängeln den kleinen Schnitt der Jacke.


Platz 5: Feldjacke Vegetato

Die Feldjacke mit gradem Schnitt ist mit mehreren Features ausgestattet. Die Jacke besitzt einen Stehkragen und einen Zwei-Wege-Reißverschluss mit zusätzlichem Klettverschluss. Zudem bietet diese genügend Stauraum. Die Jacke hat zwei schräge Brusttaschen mit Patte und Klettverschluss sowie zwei schräge Ärmeltaschen mit Patte und Klettschluss und Ziehlaschen. Die Ärmelabschlüsse sind anhand von Klettverschlüssen verstellbar.

Vorteile
  • Zwei-Wege-Reißverschluss
  • Zusätzlicher Klettverschluss
  • Stehkragen
  • Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder
Nachteile
  • Keine Kapuze
  • Keine Lüftungsschlitze

Kundenmeinungen

Bei der Feldjacke sprechen 65% der Kunden ihre Zufriedenheit aus. Sie sind von der Qualität und vom Tragekomfort beeindruckt. Die restlichen 35% der Kunden beschweren sich wegen der Passform.


Platz 6: Fieldjacket Classic

Die Brandit Jacke für Herren ist ein Nachbau der legendären US Feldjacke. Trotz des robusten Materials ist die Jacke pflegeleicht und steigert durch den Stauraum den Tragekomfort. Das Innenfutter kann nach Bedarf ausgeknöpft werden. Durch das schlichte Äußere kann die Jacke im Outdoorbereich sowie im Alltag getragen werden.

Vorteile
  • Ausknöpfbares Futter
  • Zusätzliche Knopfleiste
  • Stehkragen
  • Verstaubare Kapuze
Nachteile
  • Keine Lüftungsschlitze
  • Keine Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder

Kundenmeinungen

80% der Kunden würden die Jacke weiterempfehlen. Sie sind von der Passform sowie von der Qualität überzeugt. Die restlichen 20% bemängeln nach mehrfachem Tragen die Verarbeitung der Nähte.


Platz 7: Mil-Tec Feldjacke M44

Die Feldjacke M44 von Mil-Tec ist mit zwei Brusttaschen mit Knopfverschluss sowie mit zwei Fronttaschen mit Knopfverschluss ausgestattet. Die Jacke ist durch das Muster ein absolutes Muss für Fans, die diesen Stil mögen und vertreten.

Vorteile
  • Ausknöpfbares Innenfutter
  • Zusätzliche Knopfleiste
  • Stehkragen
Nachteile
  • Keine Lüftungsschlitze
  • Keine Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder
  • Keine Kapuze

Kundenmeinungen

Bei der Jacke äußern sich die Kunden sehr positiv. Sie sind mit dem Preisleistungsverhältnis zufrieden. Zu diesem Artikel gibt es keine negative Bewertung.


Platz 8: Original BW Feldjacke

Der Bundeswehr Feldparka ist mit mehreren Eigenschaften ausgestattet. Die Ärmelabschlüsse, die Taille und der Saum sind verstellbar. Zudem besitzt der Parka zwei Brusttaschen, zwei Einschubtaschen, eine Oberarmtasche sowie Innentaschen. Der Frontreißverschluss ist mit einer Druckknopfleiste verdeckt. Die große Kapuze ist ein Segen bei starkem Regen.

Vorteile
  • Kapuze
  • Zusätzliche Knopfleiste
  • Stehkragen
  • Viel Stauraum
  • Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder
Nachteile
  • Keine Lüftungsschlitze

Kundenmeinungen

Die Kunden, die diese Jacke erworben haben, sind rundum zufrieden. Zu diesem Artikel gibt es keine negativen Kundenbewertungen.


Platz 9: Feldjacke M65

Die Feldjacke M65 von Mil-Tec ist mit einem ausknöpfbaren Steppfutter ausgestattet. Nach Bedarf kann dieser entfernt werden. Die Jacke hat einen Stehkragen und eine Kapuze ist dort versteckt. Die Ärmelabschlüsse, die Taille sowie der Saum sind verstellbar. Das erhöht den Tragekomfort.

Vorteile
  • Kapuze
  • Zusätzliche Knopfleiste
  • Stehkragen
  • Viel Stauraum
  • Schulterklappen
Nachteile
  • Keine Lüftungsschlitze
  • Keine Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder

Kundenmeinungen

Zu der Feldjacke gibt es noch keine Kundenbewertungen.


Platz 10: Vintage Feldjacke

Die US Vintage Feldjacke ist mit einem Airbone Stone Washed Abzeichen ausgestattet. Der Vintage-Look ist ein absoluter Hingucker. In der Jacke ist eine Innenfütterung verarbeitet. Im Kragen ist eine Kapuze versteckt. Am Frontreißverschluss ist zusätzlich eine Knopfleiste angebracht.

Vorteile
  • Kapuze
  • Zusätzliche Knopfleiste
  • Stehkragen
  • Viel Stauraum
  • Airbone Stone Washed Abzeichen
Nachteile
  • Keine Lüftungsschlitze
  • Keine Klettstreifen zur Befestitung von Namensschilder

Kundenmeinungen

Zu der Feldjacke gibt es noch keine Kundenbewertungen.


Was ist eine Feldjacke?

Schon seit den 1960er Jahren wird die hüftlange Jacke, die bei den US-Streitkräften üblich ist, auch als Freizeitjacke getragen. Ursprünglich ein Teil des Feldanzugs, ist die Bundeswehr Feldjacke oder auch Fieldjacket genannt heute auch bei Privatpersonen und bei verschiedenen Berufsgruppen beliebt. Die Jacke kann olivgrün oder khakifarben sein, kann einen Tarndruck in den Farbkombinationen Wüste (gelb und braun), Wald (Grüntöne) oder Schnee (grau und weiß) haben. Besonders charmant sind die zahlreichen Taschen: Da passt einfach viel rein, und die Sachen sind immer gut organisiert.

Ursprünglich ist die BW Feldjacke ein Kleidungsstück, das zur Soldatenuniform gehört. Als Teil des Feldanzugs besteht die Jacke aus einem sehr robusten Gewebe, beispielsweise wie Moleskin. Die Feldjacke der Bundeswehr ist sehr robust und muss Wind und Regen aushalten, muss abriebfest sein und auch noch wärmen.

Heute ist die Feldjacke BW nicht nur ein Teil der Soldatenuniform, sondern wird auch aus modischen Gründen getragen. Kombiniert mit Jeans und einer Bluse können auch Damen sie gut tragen. Modelabels stellen die Feldjacke für Herren und die Feldjacke für Damen mit etwas figurbetonteren Schnitten her. Und natürlich schätzen alle Berufsgruppen, die viel im Freien zu haben, die robuste Jacke. Jäger und Forstarbeiter, Menschen auf dem Bau und alle, die im Feld Paintball spielen tragen sie ebenfalls gerne.

Die Bundeswehr hatte früher den gefütterten und olivgrünen parka unter der Bezeichnung „Jacke, Feld, oliv, gefüttert mit Kapuze“ in ihren Beständen, heute gibt es die ungefütterte „Feldjacke, Tarndruck“ mit einem separaten Futter. Die Jacke besteht aus einem Materialgemisch aus Baumwolle und Synthetik. Alte Armeebestände werden bisweilen noch verkauft. Allerdings wird die Feldjacke M-65 der US-Streitkräfte, ein echter Klassiker, von Alpha Industries, Brandt, Propper und anderen Herstellern produziert und ist frei verkäuflich. Die Feldjacke erlangte in Deutschland durch Horst Schimanski im Fernsehen und im Kino eine gewisse Berühmtheit.

In der Alltagsmode findet sich zwar die originale Feldjacke aus Baumwolle, aber tatsächlich lassen sich zahlreiche Designer von den Armeejacken inspirieren. Platt gesagt: Ist die Feldjacke mit einem plakativen Schriftzug versehen, mit einer Grafik bedruckt oder gar bestickt, ist es keine originale Feldjacke – es handelt sich um eine an die Feldjacke angelehnte Gestaltung. Sehr apart wirken die Jacken mit Strassbesatz.

Wer nutzt eine Feldjacke?

FeldjackeDie Feldjacke wird natürlich immer noch in der Bundeswehr als Militärjacke genutzt. Die verschiedenen Streitkräfte weltweit haben jeweils ihre eigenen Feldjacken, die sich in der Gestaltung ähneln, aber nicht ganz gleich sind. Die schwedische Feldjackeunterscheidet sich von der US Feldjacke genauso wie von der deutschen Feldjacke. Jagd- und Forstarbeiter tragen die robusten Jacken gerne. Wer öfters Paintball, Laser-Tag oder Airsoft spielt, kennt die Feldjacke ebenfalls in der Praxis.

Und natürlich sieht man die robusten und strapazierfähigen Jacken auch immer wieder in der Stadt im zivilen Bereich. Die deutsche Feldjacke Winter ist durch das herausnehmbare Innenfutter eine beliebte Allwetterjacke bzw. Freizeitjacke geworden: Mit Futter hält sie im Winter angenehm warm, ohne Futter ist sie die perfekte Übergangsjacke. Im gesamten Outdoor-Bereich sind daher Jacken wie die M-65 sehr geschätzt. Übrigens wird die Feldjacke M-65 häufig mit dem M-65-Parka verwechselt – die beiden Jacken sind fast gleich lang und ähnlich geschnitten.

Welche Kriterien sollte ich beim Kauf einer Feldjacke beachten?

Feldjacke ist nicht gleich Feldjacke bzw. Fieldjacket. Es gibt inzwischen so viele Designer und Firmen, die sich vom Military Look inspirieren lassen, dass wirklich nicht überall „Feldjacke“ drin ist, wo „Feldjacke“ drauf steht. Die verschiedenen Fakes lassen sich bisweilen kaum vom Original unterscheiden. Daher sollten beim Kauf einige Dinge beachtet werden. Das gilt zumindest dann, wenn man nicht nur auf das grobe Aussehen Wert legt, sondern tatsächlich die robuste Qualität einer Feldjacke haben will.

Verarbeitung

Feldjacken sind im Original aus robustem Gewebe wie beispielsweise Moleskin hergestellt. Moleskin ist der englische Begriff für „Maulwurfsfell“ und meint einen sehr kräftigen und einfarbigen Baumwollstoff. Der Stoff ist in Köper- oder Schussatlasbindung erstellt und hat eine hohe Schuss- und geringe Kettdichte. Innen ist der Stoff oft geschmirgelt und aufgeraut, so dass die Oberfläche an Wildleder oder Samt erinnert. Für robuste Berufskleidung ist dieses Material typisch. Andere Begriffe für dieses Material sind Englischleder oder Pilot (-stoff). Es handelt sich dabei wohlgemerkt nicht um echtes Leder.

Berufskleidung und auch Feldjacken werden manchmal auch aus sogenanntem Deutschleder hergestellt. Auch dabei handelt es sich nicht um Leder, sondern um einen Baumwollstoff. Das robuste Atlasgewebe wird mit starken Kettfaden und mit sehr dichten Schussgarnen mit maximal 400 Fäden pro Zoll gewebt. Die Oberfläche dieses Stoffs ist fein und dicht, aber sie ist nicht aufgeraut. Deutschleder ist steif und erhält seine richtige Passform erst beim Tragen. Das Material hält, wie Moleskin, hohen Verschleiß aus.

Die M-65 besteht im Obermaterial aus 50 % Nylon und 50 % Baumwolle, das Innenmaterial ist 100 % Baumwolle. Das Futter der Feldjacke ist 100 % Polyester, die Wattierung besteht aus 100 % Polyamid. Das Futter kann herausgenommen werden, so dass auch die amerikanische Feldjacke für die Übergangsjahreszeiten geeignet ist.

Die Wertigkeit der Feldjacke erkennt man sogar am Gewicht. Die gefütterten Jacken bringen mit Futter wenigstens 2 kg auf die Waage, ungefiltert sind es immer noch 1,5 kg. Dabei sind die amerikanischen Jacken mit ihren Kunstfasern leichter als die deutschen Jacken aus Moleskin oder Deutschleder. Modische Adaptionen, die nicht die Materialqualität aufweisen, sind meist aus dünneren Stoffen und vor allem Kunstfasern hergestellt. Diese Jacken sind deutlich leichter.

Material

Die Feldjacke kann ein Futter aus Teddystoff haben, das ist dann sehr weich und angenehm zu tragen. Allerdings sind die deutschen Feldjacken nach der Einführung des Bekleidungssystems 90 mit einer separaten Unterziehjacke ausgestattet, nicht gefüttert. Handelt es sich nicht um eine originale Feldjacke aus Armeebeständen, kann sie natürlich auch mit Pelz oder einem anderen Material gefüttert sein. Zivile Ausführungen der Feldjacke können übrigens auch mit warmen Daunen gefüttert sein, können aus Polester-Mischungen bestehen, mehrtägig vernäht sein oder anderes. Da die Jacken im Military Look inzwischen von so vielen verschiedenen Modelabels adaptiert wurden, findet man praktisch jede Materialmischung, jede Art von Futter (herausnehmbar oder nicht), jede nur denkbar Ausführung im Handel.

Ungefüttert ist die Feldjacke nicht ganz so warm, für den Winter reichen die Jacken dann nicht aus. Mit Ausnahme natürlich der bereits erwähnten Unterziehjacke.

Eigenschaften

Die Feldjacke kann unterschiedliche Eigenschaften haben, abhängig davon, aus welchem Material und wie genau sie gefertigt ist. Die originale Feldjacke, die auch beim Militär verwendet wird, ist geräuscharm oder geräuschlos. Das bedeutet: Die Jacke macht auch bei heftigeren Bewegungen keine raschelnden oder knisternden Geräusche. Modische Jacken, die von der Feldjacke inspiriert sind, hört man dagegen unter Umständen schon. Wer eine Feldjacke trägt, weil die Jacken robust und auch im Winter warm sind, stört sich im Alltag eher nicht an den Geräuschen. Für Jäger, Paintball-Spieler und natürlich Soldaten ist jedoch wichtig, dass sie sich im Zweifelsfall geräuschlos bewegen können.

Eine Jacke, die bei jeder Witterung und zu jeder Jahreszeit im Freien getragen wird, soll winddicht sein. Bei Moleskin und Deutschleder ist das gegeben, denn die Baumwollstoffe sind so dicht gewebt, dass der Wind keinen Weg hindurch findet. Die amerikanische Feldjacke aus Mischgewebe mit Nylon sollte auch mehr oder weniger winddicht sein, wobei es da vermutlich geringfügige Graduierungen bei den verschiedenen Herstellern gibt. Anders sieht das bei den modischen Jacken aus, die von den unterschiedlichen Designern und Modehäusern nach Vorbild der Feldjacke gestaltet sind. Hier hängt es wirklich vom Hersteller ab: Jacken, die im Outdoor-Segment verkauft werden, sind in der Regel winddicht. Jacken, die allein aus modischen Gründen getragen werden, sind es meist nicht.

Eine Feldjacke aus Baumwolle oder einem Baumwoll-Mischgewebe wird nie vollständig wasserdicht sein, wenn sie nicht behandelt wird. Eine Feldjacke kann aber wasserabweisend sein. Denn Moleskin und Deutschleder sind außen so glatt, dass feine Wassertropfen einfach daran abperlen oder auf dem Stoff sitzen bleiben. Bei einem mittleren oder stärkeren Regen und längerem Aufenthalt im Freien saugen sich die Jacken jedoch immer mit Wasser voll. Sie werden richtig schwer mit dem Wasser. Feldjacken, die aus reinen Synthetikfasern ohne Beimischung natürlicher Textilien bestehen, können dagegen schon wasserdicht sein. Auch hier gilt: Was im Outdoor-Segment produziert und verkauft wird, ist in der Regel wetterfest.

Sitz und Größe

Die deutschen Bundeswehrgrößen unterscheiden sich von den handelsüblichen Größen in der Herrenmode. Daher ist es nicht immer einfach, die passende Größe zu finden. Die verschiedenen Händler und Hersteller bieten online jeweils eine eigene Feldjacken Größentabelle an, in der die Grüße der im Sortiment verfügbaren Jacken in die Größensysteme Deutschlands, EU, USA und so weiter umgerechnet werden. Das Größensystem der Bundeswehr ist noch einmal eine ganz eigene Sache zu anderen Kleidungsstücken:

  • BW-Größe 1 = deutsche Größe 23
  • BW Größe 2 = deutsche Größe 24
  • BW Größe 3 = deutsche Größe 25
  • BW Größe 4 = deutsche Größe 26
  • BW Größe 5 = deutsche Größe 46
  • BW Größe 6 = deutsche Größe 48
  • BW Größe 7 = deutsche Größe 50
  • BW Größe 8 = deutsche Größe 52
  • BW Größe 9 = deutsche Größe 54
  • BW Größe 10 = deutsche Größe 90
  • BW Größe 11 = deutsche Größe 94
  • BW Größe 12 = deutsche Größe 98
  • BW Größe 13 = deutsche Größe 102
  • BW Größe 14 = deutsche Größe 104
  • BW Größe 16 = deutsche Größe110

Die US-Größen werden folgendermaßen umgerechnet:

  • XXS = deutsche Größe 36 – 38
  • XS = deutsche Größe 40 – 42
  • S = deutsche Größe 44 – 46
  • M = deutsche Größe 48 – 50
  • L = deutsche Größe 52 – 54
  • XL = deutsche Größe 56 – 58
  • XXL = deutsche Größe 60 – 62
  • XXXL = deutsche Größe 64

Diese Aufzählung orientiert sich an den Herrengrößen. Für Damengrößen gelten noch einmal andere Werte. Und natürlich gibt es Feldjacken inzwischen auch für Kinder und Jugendliche in den entsprechenden Größen. Diese Jacken stammen natürlich nicht aus Armeebeständen, sondern werden von verschiedenen Modelabels speziell für Kinder und Jugendliche im privaten Gebrauch kreiert. Meist sind die Größen hier im amerikanischen Bekleidungsgrößensystem für Kinder angegeben (XS – XXL), aber das kommt letzten Endes auf den jeweiligen Hersteller an.

So etwas wie einen einheitlichen, korrekten Sitz gibt es bei der Feldjacke nicht. Die Jacken passen grob, der Ärmelbund kann bei einigen Modellen wie beispielsweise der französischen Feldjacke F2 CCE mit einem Druckknopf verstellt werden. Der seitliche Abschlussbund ist bei dieser Jacke dann auch mit einem Gummizug ausgestattet, so dass die Breite etwas flexibler wird. Die M-65 von Brandit hat innenliegende Hüftbänder zur Weitenregulierung. Soweit die Originale. Wenn ein Modelabel nun ein Military Design adaptiert und daraus eine trendige Jacke macht, müssen die Schulternähte dagegen schon außen auf den Schultern sitzen, der untere Abschluss der Jacke muss sich auf der richtigen Höhe befinden und die Ärmelbündchen sollten nicht allzu weit vom Handgelenk entfernt sein. Da die Feldjacke gerade 2019 im Herbst besonders angesagt ist, haben zahlreiche Modelabel die Jacken im Sortiment. Die gibt es auch in Kindergrößen und für Jugendliche – da wird es mit der richtigen Passform für zierliche Menschen schon einmal einfacher.

Farbe

FeldjackeDie originale deutsche Feldjacke ist olivgrün, in den USA und anderen Ländern gibt es auch einfarbig beige und hellbraune sowie khakifarbene Feldjacken. Allerdings ändert auch die Armee immer mal wieder ihre Designs, und auch das in jedem Land. Die eine Feldjacke in der einen typischen Farbe gibt es schon lange nicht mehr: Schimanski trug eine M-65 in staubigem Sandton. Immer wieder sieht man die Feldjacke in Schwarz. Heute werden die Jacken auch in unterschiedlichen Tarnmustern produziert, sind in allen möglichen Tönen zwischen Himmelblau und Schwarz erhältlich und müssen farblich gar nicht mehr an den Military Look erinnern.

Der typisch dunkle Flechtarn in Oliv- und Khakitönen ist für bewaldetes Gelände in Mitteleuropa entwickelt worden. Er setzte sich in den unterschiedlichen Muster- und Farbvarianten inzwischen fast allen anderen Regionen der Welt durch. Heute wird zwischen Platanenmuster, Palmenmuster, Erbsenmuster, Leibermuster und und anderen Musterungen unterschieden, die jeweils eine oder mehrere Grundfarben haben, auf denen sich mehrere Farben in verschieden großen und verschieden geformten Flecken abheben. Der Bundeswehr Flecktarn oder Punkttarn besteht aus grünen, schwarzen und braunen Flecken, die besondere Version Tropentarn oder Wüstentarn ist dagegen in Beige, Braun und Dunkelgrün gehalten. Schneetarn hat einen weißen Grund mit schwarzen Flecken. In der deutschen Wehrmacht wurde Splintertarn oder Splittertarn getragen, das aus einem Grau-Beige, Khaki und Dunkelgrün besteht.Daneben gibt es noch den amerikanischen Woodland Tarn (Grün- und Brauntöne), den City Tarn (Grau, Weiß und Schwarz), Skyblue (Blautöne im Muster des Woodland), den 6-Farben Wüstentarn der Amerikaner (Beige, Hellbraun, Dunkelbraun, dunkles Beige, Schwarz und Weiß), Desert, Nightcamo und mehr.

Ist das Tarnmuster dagegen in Pink oder Violett gehalten, hat das mit einer originalen Militärjacke nichts zu tun. Das sind modische Blüten, die die Feldjacke beim ein oder anderen Designer treibt.

Ausstattung

Die Feldjacke ist normalerweise mit einer Kapuze ausgestattet, die über einen Tunnelzug geschlossen werden kann. Vorne wird die Jacke mit einem Reißverschluss geschlossen, die M-65 hat einen auffälligen Messingreißverschluss. Kunststoffreißverschlüsse sind bei den tatsächlich aus militärischen Beständen stammenden Feldjaken eher nicht zu finden, es gibt sie aber bei den verschiedenen Modelabels. In Modehäusern, bei Discountern wie auch im Internet kann man Feldjacken kaufen. Ausgemusterte Bundeswehr-Bestände werden über autorisierte Händler vertrieben.

Ein Grund, warum die Feldjacke auch in der Freizeit und bei Privatpersonen so beliebt ist, sind die zahlreichen Taschen. Hier findet wirklich viel Ausrüstung Platz, von Schlüsseln über Smartphone, Navigationsgerät, GPS, Portemonnaie, Karten und Taschentücher bis hin zu verschiedenen Waffen, Kompass und Munition kann man alles unterbringen. Die Taschen sind alle vorne an der Jacke angebracht und leicht zu erreichen, sie können teilweise mit einem Reißverschluss sicher geschlossen werden. Ob die Taschen eingearbeitet oder aufgesetzt sind, hängt vom Modell ab.

Zur Ausstattung gehört bei einigen Feldjacken ein herausnehmbares Futter, das vor allem im Winter sehr angenehm ist. Alternativ kann die Feldjacke mit einer Unterziehjacke kombiniert werden, an die Passform der Feldjacke angepasst ist.

Die Feldjacke kombinieren

In der Freizeit wird die Feldjacke normalerweise mit farblich und stilistisch passenden Hosen, einem Bundeswehr Pullover sowie Springerstiefeln kombiniert. Vor allem dann, wenn die Feldjacke von bestimmten Berufsgruppen aus praktischen Gründen getragen wird, macht das Sinn. Wer die Feldjacke einfach privat chic findet, trägt sie zu Jeans, zieht vielleicht eine Feldmütze und/oder eine Feldbluse dazu an. Modisch gibt es keine Grenzen, der Military Look geht fast nahtlos in Punk Looks, Indie und alles mögliche über.

Die Feldjacke richtig reinigen

Wie genau man die Feldjacke waschen sollte, unterscheidet sich abhängig von der Ausführung. Eine Jacke mit Daunenfütterung wird selbstverständlich anders gehandhabt als eine Jacke aus Englischleder mit herausnehmbarem Teddyfutter. Kann das Futter herausgenommen werden, werden Jacke und Futter immer separat gereinigt. In den Trockner sollte die Feldjacke nicht gegeben werden, egal aus welchem Material sie besteht. Das gilt für das Futter genauso. Um die Jacke so wenig Verschleiß wie möglich auszusetzen, dar die Waschmaschine mit maximal 600 U/min. schleudern. Den Waschgang bei 30° C im Schonprogramm und mit dem entsprechenden Waschmittel vertragen eigentlich alle Feldjacken. Ausnahme: Pelz und Daunen müssen natürlich anders gereinigt werden. Die chemische Reinigung ist dann möglich, wenn der Hersteller der Jacke das angibt. Und selbstverständlich sollte man sich auch beim Waschen zu Hause an die Empfehlungen des Hersteller halten.

 

 

Weiterführende Beiträge:

de.wikipedia.org/wiki/Military-Look
de.wikipedia.org/wiki/Feldjacke_M-65
de.wikipedia.org/wiki/Feldjacke
de.wikipedia.org/wiki/Feldanzug
de.wikipedia.org/wiki/Tarnmuster
de.wikipedia.org/wiki/Tarnkleidung
de.wikipedia.org/wiki/Splittertarn
de.wikipedia.org/wiki/Ghillie_suit
www.deutschlandfunknova.de/beitrag/modetrend-warcore-der-neue-military-look

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten