Gasmaske | Atemschutzmaske: unsere TOP 5 im Vergleich

Nils

Wer eine Gasmaske | Atemschutzmaske kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten. Dazu stellen wir Ihnen die TOP 5 Produkte in dieser Rubrik vor. Um Ihnen die Entscheidung erleichtern zu können, haben wir für Sie die Pro- und Kontraargumente der einzelnen Produkte zusammengefasst.

Zudem finden Sie einen ausführlichen Ratgeber zu Gasmasken | Atemschutzmasken am Ende des Beitrags, in dem wir auf alle anfallenden Fragen zum Thema näher eingehen.

Gasmaske | Atemschutzmaske: Unsere TOP 5

Platz 1: 3M Mehrweg Halbmaske 3002C

Die 3M Mehrweg Halbmaske 3002C schützt effektiv vor organischen Gasen und Dämpfen der Schutzstufe A2 sowie vor Partikel der Schutzstufe P2. Der Filterwechsel verläuft durch den Bajonett-Klick-Anschluss unkompliziert. Der Maskenkörper kann ebenfalls leicht gereinigt werden. Die Maske besitzt ein Doppelfiltersystem, das den Atemwiderstand reduziert und für eine gute Gewichtsverteilung sorgt. Das ermöglicht ein einfacheres Ausatmen.

Vorteile
  • Schutzstufe A2
  • Schutzstufe P2
  • Bajonett-Klick-Anschluss
  • Doppelfiltersystem
Nachteile
  • Kein Aktivkohlefilter

Kundenmeinungen

Rund 95% der Kunden sind zufrieden mit dem Kauf der Atemschutzmaske. Sie empfinden den Tragekomfort als sehr angenehm und auch der Schutz ist überzeugend. Die anderen 5% bemängeln, dass die Maske undicht ist und dass sie bei Ankunft einen unangenehmen Geruch besitzt.


Platz 2: Komplette Atemschutzmaske Breather

Die komplette Atemschutzmaske Breather ist mit der Bajonett- und der RD40 Gewindeverbindung ausgestattet. Die Maske schützt vor organischen Dämpfen und Gasen sowie vor Partikeln. Die Maske ist in vielen Bereichen einsetzbar. Um den Tragekomfort zu unterstützen, ist Silikon an den Seiten der Maske angebracht.

Vorteile
  • Bajonett-Klick-Anschluss
  • RD40 Gewindeverbindung
  • Schutz vor organischen Dämpfen und Gasen
  • Schutz vor Partikeln
Nachteile
  • Kein Doppelfiltersystem
  • Kein Aktivkohlefilter

Kundenmeinungen

96% der Kunden sind mit dem Erwerb der Maske glücklich. Sie sind vom großen Gesichtsfeld und vom Tragekomfort überzeugt. Die restlichen 4% haben sich trotz negativer Bewertung nicht geäußert.


Platz 3: Vollmaske mit Aktivkohlefilter

Die Vollmaske mit Aktivkohlefilter schützt das Gesicht effektiv. Der integrierte Aktivkohlefilter verhindert das Einatmen von giftigen Gasen und von Partikeln.

Vorteile
  • Aktivkohlefilter
  • Schutz vor organischen Dämpfen und Gasen
  • Schutz vor Partikeln
Nachteile

 

Kundenmeinungen

Alle Kunden sind mit dem Kauf der Vollmaske zufrieden. Zu diesem Artikel gibt es keine negativen Kundenbewertungen.


Platz 4: Atemschutzmaske 6800

Die Atemschutzmaske 6800 ist bequem zu tragen und einfach zu bedienen. Die Maske schützt vor Säuregas, Kohlendioxid, Formaldehyd und Chlor.

Vorteile
  • Bequem
  • Einfache Bedienung
  • Schütz vor vielen unterschiedlichen Gasen und Partikeln
Nachteile
  • Kein Aktivkohlefilter

Kundenmeinungen

Zu diesem Produkt gibt es keine Kundenbewertungen.


Platz 5: Atemschutzmaske mit Doppelluftfilterpatronen

Die Atemschutzmaske mit Doppelluftfilterpatronen ist aus hochwertigem Silikonmaterial gefertigt. Sie ist mit Aktivkohle und einer großen Saugleistung ausgestattet. Die Maske schützt effektiv vor organischen Dämpfen.

Vorteile
  • Hochwertiges Silikonmaterial
  • Aktivkohle
  • Große Saugleistung
  • Geringer Widerstand
  • Schutz vor organischen Dämpfen
Nachteile

 

Kundenmeinungen

Zu diesem Artikel gibt es keine Kundenbewertungen.


Das sollten Sie beim Kauf einer Gasmaske beachten

Möchten Sie eine Gasmaske kaufen, ist es empfehlenswert, wenn Sie sich zunächst über die verschiedenen Typen und die Anwendung informieren. Sie haben beim Kauf die Wahl zwischen einer Halbmaske, die über den Mund und die Nase gezogen wird. Hier gibt es einfache Modelle aus Papier, das als Atemschutzfilter fungiert. Anspruchsvollere Modelle sind mit einem Ausatemventil ausgestattet. Auch diese Atemschutzmasken bedenken den Mund und die Nase. Diese Modelle schützen vor Staub und davor, eine andere Person mit übertragbaren Erkrankungen anzustecken. Dies gilt insbesondere für bakterielle Erkrankungen und für Viren, die sich per Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen können. In der Medizin werden diese Masken bei Operationen und medizinischen Eingriffen eingesetzt. Auch Zahnärzte tragen die einfachen Atemschutzmasken. Vor Gefahren wie dem Austritt von Gas oder anderen Chemikalien können diese Masken nicht schützen. Nach einer einmaligen Verwendung werden diese Masken entsorgt oder, wenn sie aus Stoff bestehen, gereinigt.

Die Vollmaske wird über dem gesamten Gesicht getragen. Sie schützen vor vielen Gefahren. So können sie bei einem Chemieunfall oder bei starker Rauchentwicklung getragen werden. Austretendes Gas kann nach dem Einatmen schnell zum Tod führen. Dies gilt beispielsweise für Kohlenmonoxid, das bei offenem Feuer austreten kann. Eine Gasmaske kann, verbunden mit einer Zufuhr von Sauerstoff, helfen, dass die Gase oder Chemikalien nicht eingeatmet werden können. Eine solche Gasmaske kommt bei der Bundeswehr zum Einsatz. Aber auch bei der Feuerwehr oder bei Gefahrenübungen in Betrieben werden die Gasmasken ausgehändigt. Um sich gegen eventuelle Gefahren zu schützen, können Sie sich für den Kauf einer Vollmaske entscheiden. Wichtig ist, dass Sie die Zufuhr von Sauerstoff sicherstellen. Wenn Sie eine Vollmaske tragen möchten, ist das nur in Verbindung mit einer Sauerstoffmaske möglich. Dies stellt wiederum einen nicht zu unterschätzenden Aufwand und auch eine Belastung dar. Aus diesem Grund müssen Sie abwägen, ob das Tragen einer Vollmaske wirklich sinnvoll ist oder ob für einen kurzfristigen Schutz eine Halbmaske ausreichend ist.

Welche Größe wird benötigt?

Die Größe spielt bei dem Kauf von Gasmasken eine Rolle, die als Vollmaske konzipiert sind. Bei den Halbmasken gibt es keine vorgegebenen Größen. Sie werden bei Bedarf über den Mund und über die Nase gezogen und bieten dank flexibler Gummis einen sicheren Sitz. Wenn Sie in eine BW Gasmaske mit Atemschutzfilter investieren möchten, müssen Sie hingegen Größenvorgaben beachten. Diese sind mit Ziffern bezeichnet. Für Frauen und Kinder sind Masken der großen 0 und 1 in der Regel ausreichend. Für Männer gibt es Modelle der Größen 2 und 3. Viele Hersteller verzichten jedoch auch auf die Einteilung in Größen und geben die Maske in Einheitsgrößen heraus. Diese Größen sind für die meisten Menschen gut passend. Wenn Sie jedoch einen besonderen Schutz benötigen oder die Atemschutzmaske für einen längeren Zeitraum tragen möchten, sollten Sie sich für den Kauf eines Modells in Ihrer individuellen Größe entscheiden.

Filter

Gasmasken sind mit einem Filter ausgestattet. Dieser schützt vor verschiedenen Stoffen. Es gibt aber auch universale Filter oder Doppelfilter, die einen besonderen Schutz bieten. Wenn Sie sich für den Kauf einer Gasmaske mit Filter entscheiden, sollten Sie die Eigenschaften des Filters benötigen. Von Vorteil sind Kombinationsfilter, die vor verschiedenen Einflüssen schützen. Nicht immer ist vorab bekannt, welche Gase oder Stoffe sich in dem Raum oder in der Luft befinden. Ein universeller Kombinationsfilter bietet in diesem Fall einen sehr guten Atemschutz. Benötigen Sie hingegen einen einfachen Mundschutz, um sich vor Staub oder übertragbaren Krankheiten zu schützen, ist eine Atemschutzmaske mit Filter nicht erforderlich. Ein einfacher Atemschutz, den Sie über den Mund und die Nase ziehen, ist in diesem Falle ausreichend.

Haltbarkeit des Filters

Beim Tragen einer Atemschutzmaske ist es wichtig, dass Sie Kenntnisse über die Haltbarkeit der Filter haben. Die Haltbarkeit ist von der Art des Filters und dem Einsatzbereich der Maske abhängig. Wichtig ist, dass der Filter unversehrt ist. Handelt es sich um einen Partikelfilter, ist eine Haltbarkeit für einen Zeitraum von zehn Jahren gegeben. Gasfilter sollten nach einem Zeitraum von fünf Jahren ausgetauscht werden. Wenn Sie die Atemschutzmaske in einem intensiven Einsatz haben oder wenn der Filter stark beansprucht wurde, sollte der Filter nach dem Einsatz umgehend ausgetauscht werden.

Die Filterklassen der Atemschutzmasken

Einfache Atemschutzmasken, die Sie über dem Mund und über der Nase tragen, sind in verschiedene Filterklassen eingeteilt. Hier gilt, dass der Schutz besser ist, wenn Sie sich für eine Gasmaske mit Schlauch mit höherer Filterklasse entscheiden. Die Filterklassen orientieren sich in ihren Anforderungen an der Verordnung DIN EN 149.

Die Filterklassen der Atemschutzmaske im Überblick:

  • FFP-1: Diese Masken dürfen die Gesamteckage von 25 % nicht überschreiten. Als Mittelwert gibt die DIN-Norm einen Wert von 22 % vor. Diese Masken eignen sich nicht für toxischen und fibrogenen Staub. Die maximale Konzentration darf den 4-fachen Grenzwert nicht überschreiten.
  • FFP-2: Diese Masken dürfen die Gesamtleckage um höchstens 11 % überschreiten. Hier sind als Mittelwert 8 % definiert. Sie eignen sich für Staub, Nebel und Rauch, der als gesundheitsschädlich eingestuft wird. Der Filter ist für feste und für flüssige Partikel geeignet. Die Konzentration der Stoffe darf bei einer Halbmaske den 10-fachen Grenzwert nicht überschreiten. Für Vollmasken gilt der 15-fache Grenzwert.
  • FFP-3: Bei diesen Masken liegt der Mittelwert der Gesamtecklage bei 2 %. Der Höchstwert von 5 % darf nicht überschritten werden. Die Masken bieten Schutz vor giftigen und krebserregenden Stoffen sowie vor einer Tröpfcheninfektion durch Mikroorganismen wie Viren, Bakterien oder Pilze. Die Konzentration darf den 30-fachen Grenzwert bei Halbmasken und bis zum 400-fachen Grenzwert bei Vollmasken nicht überschreiten.

Für welchen Verwendungszweck ist die Atemschutzmaske geeignet?

Die Atemschutzmaske soll verhindern, dass schädliche Stoffe, die sich in der Atemluft befinden können, in den Körper gelangen. Dies geschieht in der Regel über die Atemwege. Es gibt verschiedene Gefahren in der Atemluft, die für den Menschen zu einer Gefahr werden können.

  • Mikroorganismen: Mikroorganismen sind in der Lage, den Körper stark zu schwächen. Eine Vielzahl an Erkrankungen kann durch Mikroorganismen übertragen werden. Dazu zählen die Grippe oder zahlreiche Infektionserkrankungen, die von Mensch zu Mensch übertragen werden können. Wenn sich die Stoffe im Körper befinden, können sie dort große Schäden anrichten. Durch eine Tröpfcheninfektion können sich Erreger wie Viren verbreiten. Sie dringen in den Körper ein und setzen sich dort fest. Ist das Immunsystem geschwächt.
  • Schädliche Stoffe: Zu den schädlichen Stoffen, die sich in der Luft befinden und dem Körper schaden können, gehören Gase und Chemikalien. Werden sie eingeatmet, kann dies im schlimmsten Falle zum Tod führen. Ein Beispiel ist das Kohlenmonoxid. Es lähmt die Atmung. Der Körper erleidet einen Sauerstoffmangel. Die Folge ist ein Verlust des Bewusstseins. Durch die vollständige Lähmung der Atmung tritt der Tod ein, ohne dass der Betroffene davon etwas merkt.
  • Ein Schutz der Atemwege vor schädlicher Atemluft ist durch die Gasmaske oder die Atemschutzmaske gegeben. Beim Kauf sollten unbedingt die Filterklassen beachtet werden. Eine Atemschutzmaske, die den schädlichen Stoff nicht filtern kann, ist quasi nutzlos.
  • Gasmaske gegen Viren: Ein Filter in der Gasmaske, der gegen Viren schützt, erlaubt den Aufenthalt des Trägers auch in direkter Umgebung eines erkrankten Menschen. Diese Masken werden als
    Atemschutzmaske FFP3 bezeichnet. Sie finden in der Medizin und in der Notversorgung erkrankter Menschen ihren Einsatz. In Risikogebieten, in denen sich Erkrankungen stark verbreiten, werden diese Atemschutzmasken auch vorbeugend getragen.
  • Gasmaske gegen Rauch: Eine Atemschutzmaske als Vollmaske ist erforderlich, wenn sich der Träger gegen die Einwirkungen von Rauch schützen möchte. Hierbei handelt es sich um eine
    Militär Gasmaske, die in Einsatzgebieten mit starker Rauchentwicklung getragen wird. Aber auch bei der Feuerwehr findet eine solche Atemschutzmaske ihre Anwendung. Es ist wichtig, dass die feinen Rauchpartikel die Lunge nicht erreichen können. Starke Schädigungen oder Atemnot bis zum Verlust des Bewusstseins können die Folge sein.
  • Gasmaske gegen Radioaktivität: Diese Gasmasken zeichnen sich durch eine besonders hohe Schutzwirkung aus. Die Bundeswehr Gasmaske, die für den universellen Einsatz bei vielen Notfällen geeignet ist, bietet auch einen Schutz vor Radioaktivität. Sie wird auch als ABC Gasmaske bezeichnet. Radioaktive Strahlung gibt es in der Luft in der Regel nicht, weil sie auf den Menschen stark schädigend wirkt. Diese Masken werden benötigt, wenn es in Atomkraftwerken radioaktive Unfälle gibt oder wenn entsprechende Sprengstoffanschläge verübt wurden.
  • Atemschutzmaske Feinstaub: Hier reicht eine einfache Atemschutzmaske aus, die aus Papier gefertigt ist. Wenn Sie eine solche Atemschutzmaske kaufen möchten, müssen Sie keine hohe Investition tätigen. Sie bekommen diese Atemschutzmasken in Apotheken und Drogerien. Beim Vorliegen von verschiedenen Krankheitsbildern können sie auch vom Arzt verschrieben werden.

Passend zur Atemschutzmaske können Sie sich auch über einen ABC-Schutzanzug informieren. Somit sind Sie rundum vor allen Gefahren geschützt.

Extras

Es gibt verschiedene Atemschutzmasken, die mit Extras ausgestattet sind. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine Gasmaske, die als Vollschutz getragen wird. Da lebensnotwendige Handlungen wie das Tragen während des Tragens der Atemschutzmaske nicht möglich sind, können die Extras von Vorteil sein. Dies gilt vor allem dann, wenn die Atemschutzmaske über einen längeren Zeitraum getragen wird.

  • Gasmaske mit Trinkanschluss: Diese Gasmaske ist von Vorteil, wenn Sie sie über einen Zeitraum von Stunden tragen und im Gelände unterwegs sind. Der Trinkanschluss ermöglicht es Ihnen, sich mit Flüssigkeit zu versorgen, ohne dass Sie die Atemschutzmaske abnehmen müssen.
  • Gasmaske mit Helm: Die Gasmaske mit Helm bietet eine hohe Sicherheit, wenn Sie sich in einem unwegsamen oder einem gefährlichen Gelände bewegen. Diese Atemschutzmasken werden nicht nur bei der Bundeswehr, sondern auch bei der Feuerwehr in Gefahrenlagen ausgegeben. Sie sind im Handel aber auch frei verkäuflich.
  • Gasmaske mit Schlauch: Die Gasmaske mit Schlauch ermöglicht Ihnen das Anschließen einer Trinkflasche. Aber auch ein Sauerstoffgerät kann bei Bedarf mit dem Schlauch verbunden werden.

Was kostet eine Gasmaske

Die Kosten für eine Gasmaske sind sehr unterschiedlich und hängen von der Ausstattung und der Filterklasse ab. Eine einfache Atemschutzmaske bekommen Sie schon für wenige Cents. Wenn Sie sich für die höhere Klasse FFP3 entscheiden, zahlen Sie weniger als zehn Euro. Für eine hochwertige Gasmaske werden bis zu 500 EUR fällig. Hier kommt es auf den Filter und auf den Grad der Schutzwirkung an.

Wie funktioniert eine Gasmaske

Die Gasmaske besitzt einen Filter, der sich vor dem Mund und der Nase befindet. Der Filter säubert die Atemluft, sodass Sie nicht mit schädlichen Gasen in Berührung kommen. Auch Viren, und Staub können durch die Filter abgehalten werden. Beachten Sie, dass längere Tragen unangenehm werden kann, weil sich der Filter langsam zusetzt. Für einen Filterwechsel müssen Sie sich in ein sicheres Gebiet begeben.

Wie ist eine Gasmaske aufgebaut

Bei einfachen Atemschutzmasken liegt der Filter direkt vor dem Mund. Komplexe Gasmasken sind mit einem Sauerstoffanschluss ausgestattet. Dieser führt zu einer Sauerstoffflasche, sodass Ihre Lungen gut versorgt sind. Beim Einatmen führen Sie den Sauerstoff in die Lungen. Das Ausatmen funktioniert durch einen speziellen Mechanismus, der die verbrauchte Luft nach außen leitet.

Was filtert eine Gasmaske

Es gibt die Vorschriften DIN EN 141 und DIN EN 143, nach denen Gasmasken in verschiedene Klassifizierungen eingeteilt sind. Um die Orientierung zu erleichtern, sind die einzelnen Klassen farblich unterlegt. Braun kennzeichnet die niedrigsten Klassen, ein hellen Grau die höchste Klasse. Grundsätzlich schließt eine höhere Klasse immer auch den Schutz der niedrigeren Klassen mit ein. Die Klassifizierungen sind in Typen und in Klassen eingeteilt. In der Praxis existieren beide Bezeichnungen parallel zueinander. Welche Klasse verwendet wird, ist nicht zuletzt von der Behörde oder der Organisation abhängig, die eine Gasmaske zum Einsatz bringen möchte.

Die Typen im Überblick:

  • Typ A , Farbe braun: Organische Gase und Dämpfe mit Siedepunkt > 65 °C
  • Typ AX, Farbe braun: Organische Gase und Dämpfe mit Siedepunkt > 65 °C
  • Typ B, Farbe dunkelgrau: Anorganische Gase und Dämpfe, z. B. Chlor, Schwefelwasserstoff, Blausäure
  • Typ E, Farbe gelb: Schwefeldioxid, Chlorwasserstoff und andere saure Gase
  • Typ K, Farbe grün: Ammoniak und organische Ammoniakderivate
  • Typ CO, Farbe schwarz: Kohlenmonoxid
  • Typ Hg, Farbe rot: Quecksilber
  • Typ NO, Farbe blau: Nitrose Gase einschließlich Kohlenmonoxid
  • Typ Reaktor, Farbe hellbraun: Radioaktives Jod und Jodmethan
  • Typ P, Farbe hellgrau: Partikelfilter
Wichtig zu wissen: Es gibt die Gasmasken in verschiedenen Klassen. Einen hohen Schutz bieten die Klassen 2 und 3. Jeder Maskentyp ist mit einer Schutzklasse ausgezeichnet. Wenn Sie P3 in der Beschreibung lesen, bedeutet dies, dass es sich um eine Atemschutzmaske mit Partikelfilter der höchsten Schutzklasse 2 handelt.

Es ist wesentlich, dass eine Gasmaske getragen wird, die vor der möglichen Bedrohung in einem Raum oder in einem Gebiet wirklich schützt. Wenn Sie ein Modell des falschen Typs tragen, können Sie sich trotz des Tragens einer Maske in Gefahr begeben.

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten